Fertig Jööö

Wegen Vogelgrippe: Naturmuseum zeigt keine Bibeli

Dieses Jahr gibt es im Naturmuseum keine härzigen Bibeli zu bestaunen. (Bild: jal)

Die Befürchtungen bewahrheiten sich. Wegen der Vogelgrippe darf das Naturmuseum Luzern an der Osterausstellung keine härzigen Bibeli zeigen.

Die Osterausstellung ist ein jährliches Highlight im Kalender des Naturmuseum Luzern. Und das hat einen gefiederten Grund. Jedes Jahr kann man an der Ausstellung Bibeli beim Schlüpfen zusehen. Der Jööö-Effekt zieht jedes Jahr tausende Besucherinnen ins Museum. Insbesondere bis 2018, als die jungen Vögel noch angefasst werden durften. Der Bund verbot diese Praxis 2018.

Doch dieses Jahr gibt es im Museum gar keine Bibeli – weder zum Anfassen noch zum Anschauen. Grund dafür ist die Vogelgrippe, die momentan in Luzern und anderen Kantonen umgeht (zentralplus berichtete). Das schreibt die «Luzerner Zeitung». Die Sicherheitsmassnahmen gegen das Virus hat der Bund bis Ende April verlängert.

Museum hat alles vorbereitet

Lena Deflorin, Biologin und Leiterin der Ausstellung, sagt auf Anfrage der Zeitung: «Wir sind sehr traurig darüber, dass die Besucherinnen und Besucher diesmal nicht am Ausbrüten der Bibeli teilhaben können.» Man habe bereits alles vorbereitet für die Bibeli, sagt sie weiter.

Die Ausstellung führt das Museum aber trotzdem durch – auch ohne Publikumsmagnet. Es gibt Möglichkeiten zum Basteln sowie Infotafeln zum Thema Hühner. Allzu zuversichtlich klingt Deflorin aber nicht: «Wir hoffen, dass einige Leute die Ausstellung besuchen werden.» Die Ausstellung dauert vom 4. bis 16. April.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon