03.11.2020, 16:51 Uhr Freispruch für Freddy Nock

1 min Lesezeit 03.11.2020, 16:51 Uhr

Der Hochseilartist Freddy Nock (55) hat nicht versucht, seine Frau zu töten. Zu diesem Schluss ist das Aargauer Obergericht am Dienstag gekommen. Es gebe keine objektiven Beweismittel und keine tatnahen Aussagen. Zuvor hatte das Bezirksgericht Zofingen Nock wegen versuchter vorsätzlicher Tötung zu einer Freiheitsstrafe von 30 Monaten verurteilt. Angeklagt war Nock wegen Vorfällen in den Jahren 2008 und 2013. Die Noch-Ehefrau von Nock beschuldigte ihn, er habe sie 2008 gewürgt und dann über ein Treppengeländer gehalten.Der Beschuldigte selbst wies die Anschuldigungen zurück.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.