26.08.2019, 06:01 Uhr «Frankreich pokerte auf Treffen»

1 min Lesezeit 26.08.2019, 06:01 Uhr

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron will im Iran-Konflikt etwas bewegen. Die G7-Staaten seien sich einig: Es brauche am Persischen Golf Stabilität und Frieden. Frankreich habe mit der Einladung des Irans darauf gepokert, dass es in Biarritz zu einer unerwarteten Begegnung zwischen Iran und den USA kommen könnte, sagt Fredy Gsteiger, diplomatischer Korrespondent von SRF. Doch US-Präsident Donald Trump reagierte gemäss Gsteiger auf die Aktion unwirsch. «Kein Kommentar», sagte Trump auf die Frage, ob er vom Besuch gewusst habe. Damit zeigten die USA zwar Härte. Möglicherweise akzeptieren sie jedoch einen Vermittlungsprozess. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF