02.11.2020, 02:09 Uhr FRA: Nur «lebenswichtige» Produkte

1 min Lesezeit 02.11.2020, 02:09 Uhr

Französische Supermärkte und Einkaufszentren dürfen nur noch «lebenswichtige» Produkte verkaufen, kündigte Premierminister Jean Castex an. Dieser präzisierte im Fernsehen die neuen Regeln des neuen Lockdowns. Castex reagierte damit auf Proteste zahlreicher Bürgermeister. Sie kritisierten, dass kleinere Läden gegenüber den grossen benachteiligt würden. Castex sagte auch, dass es nicht der Zeitpunkt sei, um Massnahmen zurückzunehmen. Es werde keine Ausnahmen für «nicht-lebenswichtige» Läden wie etwa Buchläden geben. Diese bleiben geschlossen. Seit Freitag herrscht in Frankreich ein landesweiter Lockdown. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF