News aus der Region

16.10.2020, 19:26 Uhr Forscher beobachten seltenen Lichtblitz

1 min Lesezeit 16.10.2020, 19:26 Uhr

Astronomen haben einen raren Lichtblitz erfasst, bei dem ein Stern von einem supermassereichen Schwarzen Loch verschlungen wurde. Das als „Spaghettifizierung“ bekannte Phänomen sei in etwa 215 Millionen Lichtjahren Entfernung registriert worden, so nah wie nie zuvor. Den Vorgang konnten die Astronomen mit Teleskopen der Europäischen Südsternwarte ESO, die ihren Hauptsitz in Garching bei München hat, beobachten. Die Vorstellung, dass ein Schwarzes Loch einen nahen Stern ansauge, klinge wie Science Fiction, sagte Matt Nicholl, Erstautor der im Fachmagazin „Monthly Notices of the Royal Astronomical Society“ erschienenen Studie.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.