04.02.2020, 05:00 Uhr Forderung von Sucht Schweiz an Politik

1 min Lesezeit 04.02.2020, 05:00 Uhr

Light-Bier oder E-Zigaretten: Welche Produkte können abhängig machen? Das ist laut der Stiftung Sucht Schweiz immer schwieriger zu beurteilen. Dies schreibt sie im neu veröffentlichten Bericht «Schweizer Suchtpanorama 2020». Es stünden verwirrend viele Marken und Geschmacksrichtungen von Produkten zur Auswahl, die potenziell suchterzeugend sein könnten. Die Werbung lasse die Produkte harmlos erscheinen. Hier sei die Politik in der Verantwortung, so Sucht Schweiz. Die Stiftung fordert deshalb, dass der Staat neue Produkte besser bewerten und ihre Markteinführung regeln müsse. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF