13.08.2020, 21:05 Uhr Förderung von schlecht Ausgebildeten

1 min Lesezeit 13.08.2020, 21:05 Uhr

Bund und Kantone wollen möglichst viele inländische Arbeitskräfte beschäftigen. Dies betrifft laut Mitteilung vor allem ältere Arbeitslose, schlecht Ausgebildete und Flüchtlinge. Bund, Kantone und Sozialpartner tauschten sich über mögliche Massnahmen aus. Die Projekte hätten zum Ziel, die Arbeitskräfte im Inland gegenüber der Konkurrenz aus dem Ausland zu stärken, schreibt das Staatssekretariat für Migration. Ein Teil der Projekte verzögere sich allerdings wegen der Corona-Pandemie. Gerade in einer Krise sei es wichtig, inländische Arbeitskräfte zu unterstützen, hiess es. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.