Flugplatz Emmen: Verband kritisiert Kampfjet-Entscheid
  • News
Auch auf dem Flugplatz Emmen sollen künftig die neuen Jets starten. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

F-35A ist lauter als die Konkurrenz Flugplatz Emmen: Verband kritisiert Kampfjet-Entscheid

2 min Lesezeit 2 Kommentare 03.07.2021, 09:18 Uhr

Der Bundesrat will das amerikanische Kampflugzeug F-35A kaufen. Für den Typenentscheid gibt es auch Kritik aus Emmen. Grund: Dieser Jet soll lauter sein als die anderen, die in die Endauswahl gelangten.

Die Würfel sind gefallen. Diese Woche gab der Bundesrat bekannt, welchen Kampfjet er beschaffen will. Es soll die F-35A des US-Herstellers Lockheed Martin sein. Die Gsoa und die Linke haben indes bereits eine Initiative angekündigt, die den Kauf des amerikanischen Fliegers verhindern will.

Kritik am Typenentscheid kommt aber auch aus Emmen. Genauer gesagt vom Schutzverband der Bevölkerung rund um den Flugplatz Emmen (SFE). Grund: Die F-35A soll lauter sein als ihre Konkurrentinnen aus Europa, die ebenfalls evaluiert wurden. Kritisiert wird insbesondere, dass die Lärmemissionen nicht in die Bewertung miteinbezogen worden seien. Dies sei bedenklich. «Mit dem F-35 wurde der mit Abstand lauteste Typ ausgewählt. Dies ist für die Anwohnerinnen und Anwohner der Flugplätze ein Affront», heisst es in einer kurzen Stellungnahme des Verbandes.

Gut 3 Dezibel lauter

Gemäss Evaluation soll die F-35A im Durchschnitt gut 3 Dezibel lauter sein als die F/A-18, mit der die Armee momentan unterwegs ist. Folglich sei der neue Jet so laut, wie zwei seiner Vorgänger zusammen. In der SRF-Sendung «10vor10» wies Verteidigungsministerin Viola Amherd allerdings darauf hin, dass man die 3 Dezibel rund um den Flugplatz nicht wie eine Verdoppelung des Lärms empfinden würde. Zudem gebe es künftig weniger Starts und Landungen, da die F-35A mehr Treibstoff mitnehmen kann.

Der Schutzverband hält dennoch fest: «Dass es deutlich weniger Starts und Landungen brauche ist da nur ein schwacher Trost, die punktuell hohen Lärmemissionen sind für Anwohnende deswegen nicht erträglicher.» Man werde sich in der Diskussion dafür einsetzen, dass möglichst wenig Starts und Landungen erfolgen und dass die Lärmbelastung, gefühlt und gemessen in Zukunft sinkt und nicht gar ansteigt.

Gibt es ein Sicherheitsrisiko?

«Nur so kann die Lebensqualität der Anwohnenden gesteigert werden. Dass nun ein einmotoriges Flugzeug gewählt wird erachtet der Schutzverband aus Sicherheitsüberlegungen auch nicht als optimal. Fehlt doch das redundante Antriebsystem. Wie hoch das Risiko diesbezüglich ist, wird der Schutzverband in Erfahrung zu bringen versuchen.»

Die Sicherheitsbedenken räumt Kaj-Gunnar Sievert, Mediensprecher des Bundesamtes für Rüstung Armasuisse, gegenüber der «Luzerner Zeitung» jedoch aus. «Die von den Luftwaffen vorgegebenen Sicherheitsstandards müssen Hersteller von Kampfflugzeugen unabhängig von der Triebwerkanzahl ihrer Modelle erfüllen.» Denn die Triebwerke einstrahliger Kampfjets würden mit «vitalen Subsystemen wie Hydraulikpumpen oder Generatoren mit unabhängig voneinander angetriebenen Hilfssystemen» ergänzt, so Sievert.

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. B Suter, 03.07.2021, 23:20 Uhr

    Schliesst endlich diesen Flughafen. Auf die Kriegsmaterial Ruag können wir auch verzichten.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  2. Melchior Hoffmann, 03.07.2021, 10:58 Uhr

    Ich glaube, dass sich viele Leute die Lautstärke dieser Kampfjets nicht vorstellen können. Erst seit ich direkt in der Flugschneise in Reussbühl wohne, weiss ich, welch intensiven Lärm diese Flugzeuge tatsächlich verursachen. Ich bin sonst nicht lärmempfindlich, habe z. B. sicher keine Probleme mit dem ebenfalls unmittelbar nahen Verkehr des Seetalplatzes. Der Lärm der Kampfjets erreicht aber eine ganz enorme, alles durchdringende Intensität. Nur so viel: Auch mit geschlossenen Fenstern (!) ist ein Zoom oder Skype call schwierig, was gerade in Zeiten von vermehrtem Home Office nicht unproblematisch ist. Die Gegenseite scheint den Lärm zum Glück zwar nicht auf einem das Gespräch störenden Level zu hören, aber zu Unterbrechungen kommt es häufig trotzdem, weil nämlich ICH dem Gesagten für die entsprechende Weile nicht mehr folgen kann. Der Start oder die Landung eines einzelnen Jets ist von der Dauer her dennoch einigermassen verkraftbar. Wenn aber, wie in den letzten Wochen, jeweils drei bis vier davon nacheinander starten/landen, dann zieht sich das gefühlt wirklich sehr in die Länge, vertreibt mich an schönen Tagen auch vom Balkon, lässt mich die Fenster schliessen, und den Stress meiner Katzen und aller anderen Tiere in der unmittelbaren Gegend haben wir dabei noch gar nicht angesprochen. …Summa summarum: Ich bin zwar nicht Mitglied des SFE, aber der vertritt eine berechtigte Sache. Das sind nicht nur ein paar mühsame, lärmempfindliche Leute «die halt von da weg ziehen sollen, wenn es sie stört», wie ich es auch schon gelesen habe in Kommentaren. Und das Wegreden der Lärm- und Sicherheitsthematik von Seiten des Bundes, das ist nochmal ein anderes, eigentlich äusserst beschämendes Thema. Man redet einfach klein, mit der der Macht innewohnenden, üblichen Arroganz.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen