02.01.2020, 13:38 Uhr Flucht von Ghosn: Tokio-Istanbul-Beirut

1 min Lesezeit 02.01.2020, 13:38 Uhr

Nach der Flucht von Ex-Renault-Chef Carlos Ghosn aus Japan sind in der Türkei sieben Personen festgenommen worden. Darunter sind vier Piloten, die ihn im Privatjet von Tokio über Istanbul in den Libanon transportiert haben sollen, meldet die Agentur Anadolu. In Tokio, wo Ghosn unter strengen Auflagen auf Kaution frei war, wurde sein Haus durchsucht. In Beirut besitzt der 65-Jährige ein Luxusanwesen. Er sei nun «nicht länger eine Geisel des manipulierten japanischen Justizsystems, sagte Ghosn, der die französische, libanesische und brasilianische Staatsbürgerschaft hat. Die Vorwürfe wegen finanziellen Fehlverhaltens und Untreue weist er vollumfänglich zurück. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF