Fischsterben in Uffikon nach Gülle-Panne
  • News
Im Stigegrabe in Uffikon verendeten zahlreiche Fische. (Bild: Luzerner Polizei)

Bedienungsfehler am Gülleschieber Fischsterben in Uffikon nach Gülle-Panne

1 min Lesezeit 27.11.2020, 14:10 Uhr

Wegen eines nicht korrekt geschlossenen Gülleschiebers lieg in Uffikon unkontrolliert Jauche aus. Diese führte zu einem Fischsterben.

Die auslaufende Gülle floss über eine Wiese, die Kantonsstrasse und landete schliesslich auch im Stigegrabe. Dort verendeten am Donnerstag laut Luzerner Polizei zahlreiche Fische wegen der Gewässerverschmutzung.

Als die Polizei nach einem Hinweis die Situation vor Ort begutachtete, war der Schaden schon angerichtet. Durch die Feuerwehr wurde eine Sperre errichtet und das verschmutzte Wasser abgepumpt.

Die Kantonsstrasse zwischen Uffikon und Knutwil musste für die Fahrbahnreinigung während rund drei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet.
 
Ein Einsatz standen 31 Angehörige der Feuerwehr Hürntal und Mitarbeiter der Fischereifachstelle der Dienststelle Landwirtschaft und Wald des Kantons Luzern.
 
Der Schadensbetrag und das Ausmass des Fischsterbens können derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Die Gülle floss auch über die Kantonsstrasse bei Uffikon. Bild: Luzerner Polizei

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.