Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Filmreif: Junge und etablierte Spitzenköche schwingen die Löffel
  • Kultur
Ein Blick aus dem gläsernen Pavillon des Genuss Film Festivals in Zug. (Bild: zvg)

Am Genuss Film Festival in Zug wird nicht gekleckert Filmreif: Junge und etablierte Spitzenköche schwingen die Löffel

4 min Lesezeit 04.03.2020, 17:00 Uhr

Zum sechsten Mal findet vom 30. April bis 7. Mai 2020 das Genuss Film Festival statt. Die Organisatoren locken dabei wiederum eine Reihe von Spitzenköchen nach Zug. Trotz Corona-Virus sind die Veranstalter optimistisch auf die Durchführung.

Der achttägige Event bietet in bewährter Manier ein abwechslungsreiches Programm mit Filmen, Menüs, Preisverleihungen und zahlreichen Begleitveranstaltungen. Das Programm wurde am Mittwoch von Matthias Luchsinger, Verwaltungsrat und Geschäftsführer der Genuss Film AG, vorgestellt.

Die Frage, die sich dabei aus aktuellem Anlass alle Veranstalter stellen, muss auch Matthias Luchsinger beantworten: Ob der Anlass trotz geltender Einschränkungen und trotz Corona-Virus auch tatsächlich stattfinden wird? «Im Moment gehen wir davon aus, dass wir Glück haben», sagt Luchsinger. «An den Filmvorstellungen sind maximal 180 Personen anwesend, damit unterschreiten wir die im Moment geltende Meldepflicht für Anlässe über 200 Personen.»

Beim anschliessenden Dinieren sitzen die Leute dann jeweils an Achtertischen «wie im Restaurant», so Luchsinger. «Da weder für Kinovorstellungen noch für Restaurantbesuche Einschränkungen gelten, sind wir zurzeit nicht betroffen.» Man werde die Situation aber sehr genau beobachten. «Dies sicher auch im Hinblick, ob allenfalls bei der Eröffnung und bei der Abschlussveranstaltung, wo etwas mehr als 200 Personen erwartet werden, Anpassungen vollzogen werden müssen.»

Das Auge isst mit

Doch nun zum genussvollen Teil: Die einzelnen Anlässe starten jeweils im Kino Seehof, mit Ausnahme der «Soirée Closing» am letzten Tag. Gezeigt werden Komödien wie «Das perfekte Geheimnis», «Les Emotifs Anonymes» oder «Saint Amour».

Im Programm sind auch Dokumentarfilme über die argentinische («Todo Sobre El Asado»), die kubanische («Cuban Food Stories») oder die japanische («Ants on a Shrimp») Küche oder der kunstvolle Experimentalfilm «El somni».

Das kulinarische Erlebnis

Nach dem Kinoerlebnis geht es einige Schritte hinunter zum Zugersee, wo die Gäste im Pavillon ihre Plätze einnehmen und sich die für das diesjährige Programm ausgewählten Spitzenköchinnen und Spitzenköche in Szene setzen dürfen. «The Five» eröffnen den kulinarischen Reigen an der «Soirée Opening»: Jacky Donatz, Edi Hitzberger, Stefan Meier, René Weder und Otto Zenger – fünf langjährige Freunde mit ausgewiesenem Sinn für Kulinarik auf höchstem Niveau.

Das Who-is-who der Küchenchefs

Jacky Donatz, Edi Hitzberger, Stefan Meier, René Weder und Otto Zenger eröffnen den Reigen der Spitzenköche am 6. Genuss Film Festival in Zug. Auf «The Five» folgen an den nächsten Tagen des GFF diverse mit Michelin-Sternen und GaultMillau-Punkten dekorierte Köche.

Florian Mainzger (Restaurant Muntanella, Arosa Kulm) mit Dominik Flammer (Leiter Culinarium Alpinum), Fabian Raffeiner (Restaurant Meridiano, Kursaal Bern), Mattias Roock (Castello del Sole, Ascona), Christian Kuchler (Taverne zum Schäfli, Wigoltingen), Meta Hiltebrand (Metas Restaurant Le Chef, Zürich), Heinz Witschi mit Stefan Meier (ehemals Witschi’s Restaurant Zürich und Gasthaus Rathauskeller, Zug) sowie abschliessend die erst vor wenigen Monaten mit Erfolg gestarteten Tanja Rebhan und Franco Köperich (Gasthaus Löwen, Menzingen).

Awards für Foto, Film, Essen und Wein

Zum Rahmenprogramm des Festivals gehört inzwischen auch die Ausstellung zur photoSchweiz. Im Gasthaus Rathauskeller in Zug wird vom 25. April bis 7. Mai 2020 ein fotografischer Showcase zum Thema «Essen, Trinken, Genuss» mit fünf lokalen Fotoschaffenden gezeigt. Mit dabei sind Samir Benkhachan, Nora Dal Cero, Claudia Linsi, Evgeny Nuzhaev und Ladina Schillig. Unter diesen Fotografen wird während des Festivals auch der Genuss Foto Award vergeben.

Der Genuss Film Award geht an eine Persönlichkeit aus den Bereichen Film, Literatur oder Medien, die eine persönliche oder professionelle Verbindung zum Thema Genuss hat. Während diese Persönlichkeit noch ein streng gehütetes Geheimnis der Veranstalter ist, steht bereits fest, wer den Genuss Koch Award erhält und wer mit dem erstmals verliehenen Genuss Wein Award geadelt wird: Der 75-jährige Schweizer Grandseigneur der Sterneküche, Heinz Witschi, wird für seine herausragenden Leistungen als Spitzenkoch ausgezeichnet. Luigi Zanini sen. wird für seine Verdienste als Weinhändler und Winzer im Tessin geehrt.

Jugendliche lernen den Umgang mit Nahrungsmittel

Zum Zuge kommen auch wieder Kinder und Jugendliche: Im Rahmenprogramm Genuss Film 4 Kids gewähren «The Five» den Zuger Schülern Einblicke in Themen rund um die Ernährung und die Spitzengastronomie.

Gemüsebauer Edgar Boog und die Servicefachfrau Christine Weder zeigen zudem den richtigen Umgang mit saisonalen Produkten. Dabei können die Jugendlichen an der selbst gedeckten Tafel Genuss im gediegenen Ambiente erleben. Auch hier wird wie im Hauptprogramm des GFF ein Film gezeigt: «Taste the Waste», ein deutscher Dokumentarfilm über den Umgang der Industriegesellschaften mit Nahrungsmitteln und Lebensmittelabfall.

Der Verein der Freunde des Genuss Film Festivals mit seinen rund 100 Mitgliedern aus Kultur, Politik und Wirtschaft bildet den Trägerverein des Festivals.

Ab Montag, 16. März 2020, können Tickets für die Veranstaltungen gebucht werden.

Hinweis: zentralplus ist Partner des Genuss Film Festivals

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF