Das letzte Türchen ist offen: 24-mal Zentralschweizer Kultur für zuhause
  • Kultur
  • Kino
  • Musik
Von Emil bis DJ Bobo: Unser fantastischer Adventskalender bietet alles, was das Zentralschweizer Kulturherz begehrt.

Adventskalender Das letzte Türchen ist offen: 24-mal Zentralschweizer Kultur für zuhause

8 min Lesezeit 01.12.2020, 11:32 Uhr

Ein Dezember ohne Adventskalender ist eine traurige Angelegenheit. Darum gibt’s hier Abhilfe. Für jeden Tag empfehlen wir ein Musikstück, einen Film, Schönes und auch Ulkiges, das von Zentralschweizern produziert wurde. Und wir haben uns nicht davor gescheut, tief in den Archiven zu graben.

Die Kultur hat ein brutales Jahr hinter sich. Abgesagte Konzerte, leere oder geschlossene Kinosäle, prekäre Lebenssituationen.

Quasi als Tropfen auf den heissen Stein offerieren wir dir hier bis Weihnachten 24 Goodies, die sich praktischerweise in der Badewanne, beim Winterspaziergang und im Bett konsumieren lassen.

1. Dezember

Zu Beginn der Coronazeit hat die NZZ in 12 Podcast-Folgen «nach den Geheimnissen für innere Stärke» gesucht. Eine Reihe, die heute mindestens so aktuell war wie damals.

In einer Folge mit dabei: Manu Burkart und Jonny Fischer vom Comedy-Duo Divertimento. Die Offenheit, welche die beiden Kabarettisten in der Sendung an den Tag legen, ist erfrischend und tut gut. Zu empfehlen sind auch die weiteren Folgen. Ein Podcast, in dem es um Resilienz geht, tut uns gerade im finsteren Dezember gut.

2. Dezember

Es geht ans Eingemachte: Zum heutigen Tag gibt’s Jazz. Der Zuger Trompeter Martial In-Albon hat 2018 sein erstes Album «Saga» veröffentlicht. Das ist deutlich weniger anstrengend, als es auf den ersten Blick wirkt. Und passen tut die Musik erst noch zur garstigen Nebelsuppe. Und wem das doch zu schwierig ist: Morgen wird’s einfacher, versprochen.

3. Dezember

Wie versprochen folgt zum dritten Adventskalendertag etwas Seichtes. Ein müdes Lächeln, ein lautes Grölen, ein Schenkelklopfer oder zwei. Eine Kabarett-Sequenz, die du ganz bestimmt kennst. Und womöglich schon seit Jahrzehnten zu verdrängen versuchst. Wir präsentieren ein Bijou aus einer Zeit, in der es Zuger Comedians noch nicht möglich war, kritisch-politische Videos mitten in der Nacht zu veröffentlichen.

4. Dezember

Wir bleiben da, wo’s urchig ist. Nicht gerade bei Tell, erst recht nicht bei Marcocello. Aber bei Zentralschweizer Traditionen, die just überlebt haben. In der Filmreihe «Die Letzten ihres Handwerks?» von SchwyzKulturPlus bekommen Zuschauer acht 20–30-minütige Filme zu sehen, in denen es etwa ums «Geislemache», «Schirmflicke» oder «Schindlemache» geht. Unterhalten werden, wieder mal was lernen und zugleich die Zentralschweizer Kultur unterstützen. Denn gratis sind die Filme nicht. Alle Filme zusammen gibt’s für 70 Franken zu streamen, die Leihe eines einzelnen kostet schlappe 5 Franken.

5. Dezember

Zum 5. Dezember gibt’s was zu lauschen. Und lauschen muss man bei Frölein Da Capos Lied gut, um mitzukommen. Spass macht’s trotzdem.

6. Dezember

Es ist vielleicht das Highlight dieses Adventskalenders, das wir hier gerade verprassen. Wir können jedoch nicht anders. DJ Bobo als Santa-Claus im Standbild, der Wahl-Kastanienbaumer rappt dazu die Weihnachtsgeschichte. Etwas schade, gibt es dazu keinen Video-Clip mehr. Auf Swisscharts.com erreichte der Song Mitte der Nullerjahre euphorische Kommentare wie: «Der ist noch ganz in Ordnung» sowie «Zu Weihnachten und auch sonst ein nettes Nümmerchen», aber auch Vernichtendes wie «Viel zu seicht wie immer. Nicht hörenswert.» Wir tun es trotzdem mit Wonne!

7. Dezember

Es ist dunkel draussen, kalt und sehr unflauschig? Dann erst recht raus. Warm anziehen, Kopfhörer rein und beim Spazieren den Podcast der Luzerner Journalistin Anja Glover hören. Ihr Hauptthema: einfacher und erfüllter leben. Dazu interviewt Glover «Sinnfluencerinnen», Feministinnen und andere interessante Menschen. Je eine Spaziergang-Dauer lang.

8. Dezember

Grossbild-TV an, Volume rauf, Lichter aus – und jetzt bitten wir um Stille: Da wir so lange auf klassische Konzerte verzichten mussten, erfreut uns dieser Fund des Vereins Clamus Lucerne ganz besonders. Gründerin des Vereins ist die Luzerner Sopranistin Regula Mühlemann. In der 100-minütigen Konzertaufzeichnung des La Folia Barockorchesters, das 2019 im KKL aufgenommen wurde, ist es denn auch sie, die singt. Und wie!

9. Dezember

Heute ist Flauschtag: Die Luzerner Influencerin Anja Zeidler spricht auf ihrem Youtube-Channel nicht nur über die Entfernung ihrer Brustimplantate und über ihre vegane Schwangerschaft, sondern auch über – Trommelwirbel – Hunde und Büsis. Sie besucht das Luzerner Tierheim an der Ron und erklärt der Welt, was da passiert. Quasi eine «Sendung mit der Maus», einfach ohne Maus.

10. Dezember

Gerade erst haben Schnellertollermeier ihr neues Album «5» veröffentlicht. Die Luzerner Band bewegt sich im Avant-Psych-, Post-Jazz- und Experimental-Rock-Bereich. Wer mit diesen Begriffen wenig anfangen kann, hört sich unser 10. Türchen am besten gleich an.

11. Dezember

Hiiilfio, noch 13 Tage bis Weihnachten und du weisst nicht, was du deinem Onkel Albert schenken sollst? Wie wär’s mit personalisierter Kultur? Ein Projekt der Luzernerinnen Catherine Huth und Christine Weber macht’s möglich. Man bestellt Musik, Literatur oder Wortakrobatik einer bestimmten Künstlerin, gibt an, für wen das Ganze ist und was auf der gesprochenen Grusskarte draufstehen soll. Wie das aussehen könnte, sieht man hier.

12. Dezember

Weg von den ewigen TV-Serien, ab aufs Land. Der Dokumentarfilm «Köhlernächte» von Robert Müller, in dem es um die Herstellung von Holzkohle im Entlebuch geht, erhielt 2018 den Schweizer Filmpreis in der Kategorie «Beste Kamera». Den Film kann man auf Apple TV für 4.50 Franken mieten oder für 12 Franken kaufen.

13. Dezember

Ein Hoch auf die Jugend! Und auf Teaser wie diesen: «Was ist der Sinn des Lebens und warum tragen gewisse Menschen Vokuhilas?» Diese – sehr guten – Fragen kommen vom Luzerner Kulturmagazin «Frachtwerk» und werden in ihrem Podcast «Erzähl mal» gestellt. Die Sendung ist brandneu, erst zwei Folgen sind auf «Spotify» erhältlich. Bei diesen geht’s unter anderem um die goethesche Gretchenfrage: Wie hast du’s mit der Religion?

14. Dezember

Manchmal braucht man eine Aussensicht auf die Dinge und unser Zuhause. Wie wär’s mit dieser Beschreibung Luzerns aus der Sicht eines Touristen aus den USA? Im Video, das über 71’000 Klicks verzeichnet, werden die «grössten» neun «Attraktionen» beschrieben. Untermalt natürlich mit einem lüpfigen Ländler und sehr vielen Klischees. Fun Fact: Neben dem Bahnhof schafft’s auch das Restaurant Stadtkeller in die Top 9, obwohl das Fondue-Erlebnis dort bloss als «not too bad» beurteilt wird. Brot in Käse tunken? Das sorgt beim Ami für wenig Begeisterung.

15. Dezember

Weg mit dem Kitsch. Klar gehört die Kapellbrücke nach Luzern, natürlich hat auch das Löwendenkmal seinen Platz. Doch das richtige Luzern, das findet anderswo statt. Etwa an der Rue de Blamage, wie die Baselstrasse auch genannt wird. Der Film des Luzerner Regisseurs Aldo Gugolz führt uns über persönliche Geschichten an diese Strasse heran. Den berührenden Film kann man hier sehen.

16. Dezember

Nicht mehr weit bis zum dunkelsten Tag des Jahres. Der Zuger Ramon Clau hat den passenden Song dazu. Passt zu Glühwein, Schneeregen und auftauenden Füssen.

17. Dezember

Wer Lust hat, etwas über Mode zu lernen, ist beim Podcast «Out of Fashion» goldrichtig. Die Sendung wurde vom Zuger Kulturschaffenden Remo Hegglin ins Leben gerufen. Gast ist in jeder der wöchentlich erscheinenden Folgen der Zuger Kostümdesigner und Modesammler Martin Kamer. Die Themen sind mannigfaltig, es geht um Motten, um Sportbekleidung, um historische Männerkleider oder um Knöpfe. Wer beim Hören sein Englisch aufpolieren will: Den Podcast gibt’s hier auch auf Englisch.

18. Dezember

Heute entführen wir dich zum wohl spektakulärsten Ausblick, den man im Kanton Luzern haben kann. Zuoberst auf den Pilatus, mit 360-Grad-Sicht. Die Webcam der Pilatusbahnen ist besonders dann erquickend, wenn unten alles grau und gruusig ist, man im öden Büro sitzt und etwas Ablenkung braucht.

Etwa so könnte das kurz nach Sonnenuntergang aussehen.

19. Dezember

Heute ist Kurzfilmspass angesagt! Aktuelle und ehemalige Studenten der HSLU Studienrichtung Animation haben uns ihre Filme zukommen lassen. Dabei ist Einiges zusammengekommen. Merkwürdiges, Un-Heimeliges, Kurioses, Herziges, Ernsthaftes, Halloweenhaftes, Gruseliges, wie hier:

20. Dezember

Wir alle haben ja viel zu wenige Witze über Corona gehört im letzten halben Jahr. Oder zumindest viel zu wenig gelacht? Darum hier ein Einblick in eines der wenigen Live-Programme, welche dieses Jahr stattgefunden haben: der Zuger Michael Elsener bei den Swiss Comedy Awards.

21. Dezember

Der schwärzeste Tag des Jahres bedarf einer tragischen Dokumentation. 1944 ertranken auf dem Vierwaldstättersee 20 Menschen. Es handelte sich um eine Hochzeitsgesellschaft, die auf einem Schiff gefeiert hatte. 14 Kinder aus Escholzmatt verloren beim Unglück ihre Eltern. Eindrücklich schildern Hinterbliebene und Zeitzeugen das Ereignis.

22. Dezember

Musst du noch sieben Sorten Weihnachtsguetsli backen, die Kinder plärren andauernd, der Gespons wünscht sich nun doch unbedingt dieses Teeset aus jenem speziellen Basler Geschäft? Sich vom Weihnachtsstress erholen kann man prima mit folgendem Film über den Zuger Verkehr aus dem frühen 20. Jahrhundert. Der Anblick von Strassenbahnen, Dampflokomotiven und hübschen Oldtimern sorgt für pure Entspannung.

23. Dezember

Noch einen Tag bis Heiligabend, juheirassa! Nur warten kann man fast mehr. Gute Ablenkung beschert uns heute deshalb einer der Besten, die Luzern je gesehen hat. Der echte und wahrhaftige Emil. Der mit den Lochkarten.

24. Dezember

Hier machen wir’s ganz kurz: Wir wünschen besinnliche und feierliche Weihnachten! Lasst es knistern!

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.