02.08.2020, 20:53 Uhr Fifa äussert sich zu Ermittlungen

1 min Lesezeit 02.08.2020, 20:53 Uhr

Der Weltfussballverband Fifa hat auf die Ermittlungen gegen seinen Vorsitzenden Gianni Infantino reagiert. Es gebe «keinerlei Grund», gegen den Fifa-Präsidenten zu ermitteln. Hinweise auf ein strafrechtliches Fehlverhalten lägen nicht vor. Die Treffen mit Bundesanwalt Michael Lauber seien weder geheim gewesen, noch habe Infantino gegen Schweizer Recht oder Fifa-Regularien verstossen. Der Weltfussballverband habe die vollumfängliche Kooperation mit den Behörden gesucht. Der ausserordentliche Staatsanwalt des Bundes hatte am vergangenen Donnerstag wegen möglicher Anstiftung zum Amtsmissbrauch ein Strafverfahren gegen Infantino eröffnet. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.