Festival «Les Digitales» fällt in Luzern aus
  • Kultur
  • Kultur
  • Musik
Das Festival «Les Digitales» findet in sieben Städten der Schweiz statt. In der achten Stadt, Luzern, ist es dieses Jahr nicht möglich. (Bild: zvg/Les Digitales)

Keine Bewilligung – gefeiert wird trotzdem Festival «Les Digitales» fällt in Luzern aus

3 min Lesezeit 2 Kommentare 12.08.2015, 10:11 Uhr

Das Korsett Kollektiv – eine Künstlerplattform aus Luzern – wird zehn Jahre alt. Gefeiert wird ein ganzes Wochenende im Klub Kegelbahn. Das war aber eigentlich nicht der Plan. Doch die Stadt macht den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung.

Geburtstag feiern und gleichzeitig ein Festival veranstalten – das war der Plan des Korsett Kollektivs für diesen Sommer.

«Wie in den letzten beiden Jahren wollten wir das Festival ‹Les Digitales› durchführen», erklärt Mitorganisator Remo Bitzi. Doch das Festival, welches auch dieses Jahr in sieben anderen Schweizer Städten stattfindet und ebenfalls das Zehnjährige feiert, steht in Luzern unter keinem guten Stern. Les Digitales ist ein kleines, feines Festival für experimentelle und elektronische Musik, eine Plattform, die nicht den Mainstream bedient und trotzdem stetig wächst.

Keine Formsache

«Wir hatten wiederum Probleme damit, eine Bewilligung für die Veranstaltung zu erhalten», so Bitzi. Wiederum Probleme. Tatsächlich hatte das Korsett Kollektiv, welches für das nationale Festival Les Digitales die Luzerner Ausgabe veranstaltet, damit bei der Stadt Luzern keinen guten Start (zentral+ berichtete). Und dieses Jahr scheitern die Pläne erneut an der Bewilligung.

«Wir dachten es sei nur noch eine Formsache», erklärt Bitzi. Man habe mit dem Neubad gemeinsam die Veranstaltung geplant. «Es ist frustrierend», so Bitzi. Alle Parteien hätten sich sehr darauf gefreut und keine Probleme gesehen.

Begründung unklar

Die Begründung der Stadt ist für die Veranstalter unklar. «Es ist undurchsichtig und schwer einzuschätzen, was überhaupt noch möglich ist», so Bitzi.

Auf Seiten der Stadt ist die Aussage klar. «Grundsätzlich wird an Feiertagen keine Bewilligung erteilt», so Michael Staedelin von der Immobilienverwaltung. Dies zähle für den öffentlichen Grund und in diesem Fall auch für das Verwaltungsvermögen, worunter der Vorplatz des Neubads fällt.

«Bei Verwaltungseigentum wie dem Neubadvorplatz liegt die Bewilligung im Ermessen des Eigentümers.»
Michael Staedelin, Immobilienverwaltung Stadt Luzern

Das jedoch für bestimmte Veranstaltungen an Feiertagen Ausnahmen gemacht werden, streitet man nicht ab. Denn die Entscheidungsgewalt liegt beim Eigentümer – also der Stadt selbst.

«Bei Verwaltungseigentum wie dem Neubadvorplatz liegt die Bewilligung im Ermessen des Eigentümers. Steht er dahinter oder nicht.» Man habe abgewogen und die grundsätzliche Regelung als Ausgangslage genommen. Auf weitere kritische Nachfragen reagiert die Immobilienverwaltung leicht verstimmt: «Die Bewilligung wurde relativ spät abgeklärt und nach der Absage wurde das Gespräch zu uns nicht gesucht», so Staedelin.

Geburtstagsfest in der Kegelbahn

Der Eintritt für eine Nacht beträgt 10 Franken. Zwei Nächte kosten zusammen 15 Franken.

Beide Nächte beginnen um 23 Uhr mit Konzerten, im Anschluss wird Klubmusik gespielt. Das Line-up setzt sich folgendermassen zusammen:

FREITAG, 14.08.2015, 23.00
Culver (UK) – live, Europa-Premiere
Guy Joshua (CH) – live, Premiere
Low Jack (FR) – DJ
MistaMista (CH) – DJ

SAMSTAG, 15.08.2015, 23.00
Burnt Friedman (DE) – live
Low Jack (FR) – live
Soult (CH) – live
feldermelder (CH) – live
Kia Mann (CH) – DJ
El Tigre Sound (CH) – DJ

Alternative im kleinen Rahmen

Das Festival auf öffentlichem Grund durchzuführen, ist für die Veranstalter nun kein Thema mehr. «Uns wurde gesagt, dass wir keine Chance haben, da nur eine bestimmte Anzahl bewilligt wird und diese Bewilligungen bereits fix vergeben sind.» 2014 wurde das Festival im Treibhaus veranstaltet. Das war dieses Jahr nicht mehr möglich, da dort das Programm für das besagte Wochenende bei der Absage bereits stand. Eine Woche früher war das Les Digitales zuerst geplant, doch man habe nicht mit dem «Invictis Pax» Festival konkurrieren wollen.

Das Festival fällt nun also dieses Jahr in Luzern aus. «Aber wir haben das Programm so umgebaut, dass es nun als Konzert- und Klubabend in der Kegelbahn funktioniert», erklärt Bitzi. Kein Les Digitales Festival, aber ein «Weekender» ist nun geplant. So wird das Korsett Kollektiv am 14. und 15. August den zehnten Geburtstag in der Kegelbahn begiessen. «Wir arbeiten regelmässig mit der Kegelbahn zusammen. Es bot sich also an.»

Ob sie sich auch im nächsten Jahr nochmals um eine mögliche Durchführung des Les Digitales kümmern werden, steht in den Sternen. «Wir halten uns das noch offen», so Bitzi. Aber das Kollektiv werde selbstverständlich weiterhin sonstige Konzerte und Partys veranstalten.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Helen Krummenacher, 12.08.2015, 18:29 Uhr

    Das darf gar nicht wahr sein! Dafür darf eine Hobbykünstlerin die Geländer der St. Karlibrücke bestricken. Wieweit ist es in unserer schönen Stadt gekommen. Auch das schrille Gebimmel der Mariahilfkirche zu Tages- und Nachtzeiten geht auf den Nerv. Wer hat da wem die Bewilligung erteilt?

  2. Sam Pirelli, 12.08.2015, 10:44 Uhr

    Bravo, Luzern, hast du ganz gut gemacht. Immer brav den Kleinen auf den Kopf scheissen, wie es sich gehört. Wir lesen uns dann wieder, wenn du versuchst, Mehrheiten zu finden für das neue Millionengrab, die Salle Modulable. Und dafür, dass du uns damit nun auch noch das Inseli wegnehmen willst.
    Moubotz, sehr gelungene Aktion! Und so durchdacht!

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.