News aus der Region
Ferien in der Schweiz – Luzern hat einen schweren Stand
  • Aktuell
  • Tourismus
In Luzern wimmelte es am Schwanenplatz früher von ausländischen Touristen. (Bild: bic)

Bergregionen haben bessere Karten Ferien in der Schweiz – Luzern hat einen schweren Stand

1 min Lesezeit 09.05.2020, 06:36 Uhr

Schweizer machen gerne im Ausland Ferien. Doch dieses Jahr wird alles anders. Dass die Zentralschweiz so stark auf ausländische Gäste ausgerichtet ist, rächt sich jetzt.

Die geschlossenen Grenzen zwingen die Schweizer, Ferien zuhause zu machen. Millionen Touristen aus dem Ausland hingegen werden fehlen. Entscheidend für den Schweizer Tourismus sei die Frage der Grenzöffnungen, sagt der Luzerner Tourismus-Experte Jürg Stettler in der «Luzerner Zeitung». Bleiben sie geschlossen und sind Sommer- wie auch Herbstferien im Ausland nicht möglich, dann dürften die Schweizer Feriengäste in Scharen hierzulande Ferien machen.

«Dabei werden es die Regionen und Betriebe, die schon bisher einen hohen Anteil an Schweizer Gästen hatten, einfacher haben und am meisten Potenzial abschöpfen», ist Stettler überzeugt. Ein auf Individualgäste oder Familien ausgerichtetes Hotel im Wallis habe es einfacher als ein Stadthotel in Zürich. «Für Hotels, die bisher vor allem auf grosse chinesische Gruppen ausgerichtet waren, wird es schwierig, diese durch Schweizer Gäste zu ersetzen, weil das Angebot nicht passt.» Insgesamt, so Stettler, seien die Bergregionen für diesen Sommer deshalb besser aufgestellt als Städte.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.