Rosy Schmid fordert Auskünfte FDP-Kantonsrätin will Auskunft zur «Kostenneutralität» des Lehrplans 21

1 min Lesezeit 01.02.2017, 10:21 Uhr

Die Einführung des Lehrplan 21 steht kurz bevor. Die Luzern Regierung wurde beauftragt, den Lehrplan 21 kostenneutral umzusetzen. Nun wird aber von verschiedenen Seiten befürchtet, dass das nicht möglich ist.

FDP-Kantonsrätin Rosy Schmid hat eine Anfrage zum Lehrplan 21 eingereicht. Konkret will sie vom Regierungsrat wissen, auf welchen finanziellen Grundlagen die Zielsetzung «kostenneutrale Einführung» basiert. Wie hoch beziffert die Regierung die Gesamtkosten für die Einführung des Lehrplans 21 beim Kanton, den Gemeinden und allenfalls weiteren Betroffenen, wie den Eltern.

Sie möchte wissen, wie die Regierung gedenkt, diese Kosten innerhalb des Kantons und den Gemeinden kostenneutral aufzuteilen. Ausserdem stellt Schmid Fragen zur Kostenbeteiligung von Kindern/Eltern, bezüglich den Anforderung an die schulische Infrastruktur sowie zum Schwimmunterricht.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.