FCL-Medienchef kritisiert Verein und nimmt den Hut
  • News
Warten auf die Fragen der Medien: FCL-Trainer Markus Babbel und Medienchef Max Fischer.   (Bild: mam)

Max Fischer informiert per Mail über Rücktritt FCL-Medienchef kritisiert Verein und nimmt den Hut

2 min Lesezeit 27.12.2017, 21:25 Uhr

Nach rund drei Jahren im Amt gibt FCL-Medienchef Max Fischer seinen Rücktritt bekannt – in einem Mail an Medien und Vereinsmitglieder. Dabei kritisiert er die Vereinsleitung.

«Für mich ist es Zeit, vom FCL Abschied zu nehmen.» Das schreibt Max Fischer, der Medienchef des FC Luzern in einer Mail am Mittwochabend. Fischer kam im Frühjahr 2015 zum FC Luzern. «Ich hoffe, Sie konnten die Weihnachtstage geniessen und einen Gang herunterschalten. Die Altjahrwoche eignet sich bestens um zurück und vor allem auch vorwärts zu blicken», schreibt Fischer weiter.

Die Gründe für seinen Rücktritt lassen aufhorchen – offensichtlich ist Fischer mit der Vereinsentwicklung nicht einverstanden: «Diverse Umstrukturierungen im Verein haben mich nun aber dazu veranlasst, mein Mandat als Verantwortlicher für interne und externe Kommunikation, Medienarbeit und Corporate Social Responsibility des FCL nieder zu legen.»

«Intensive und spannende Jahre»

Fischer schreibt, er habe schon verschiedene Anfragen zu seinem Rücktritt erhalten, deshalb möchte er den Entscheid aus erster Hand kommunizieren. Weiter schreibt er, man neige dazu, «vermeintlich Unbedeutendes und Unwichtiges zu übersehen.» Auch in der Swissporarena, fügt Fischer kryptisch hinzu.

Noch immer laufe es ihm «kalt den Rücken herunter», wenn er an die Spitzenklassierungen in der Meisterschaft, die Cup-Halbfinals und die Spiele gegen FCZ und den FCB vor jeweils 16’500 Zuschauern denke. Besonders die Vorarbeit seiner Vorgänger Büsche Bucher und René Baumann rühmt Fischer in seiner Mitteilung.

Auch die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Präsidenten Ruedi Stäger sowie dem zurückgetretenen PR-Verantwortlichen Dany Frank hebt Fischer hervor. «Es waren intensive, spannende und fantastische Jahre. Dafür möchte ich dem Staff um Markus Babbel, den Mitarbeitenden auf der Geschäftsstelle, den Medien, Fans und vor allem den Spielern von ganzem Herzen danken.»

 

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF