FCL-Junior Lang gelingt der Siegtreffer
  • News
So sehen glückliche Sieger aus: Lino Lang macht in seinem zweiten FCL-Einsatz das Siegtor gegen den FC Zürich. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

2:1 über den FC Zürich FCL-Junior Lang gelingt der Siegtreffer

2 min Lesezeit 31.07.2020, 22:25 Uhr

Im letzten und bedeutungslosen Meisterschaftsspiel dieser Corona-Saison ist der FC Luzern gegen den FC Zürich nach sechs Partien und bloss einem Punkt zum Siegen zurückgekehrt. Ein eingewechseltes Nachwuchstalent sorgt dabei für einen Abend, den er nicht so schnell vergessen wird.

Lange Zeit lief es auf ein 1:1 hinaus. Beide Mannschaften schienen nicht in der Lage zu sein, einen Weg zum Sieg zu finden.

Bis sich Lino Lang, einer der Notnägel nach dem argen Verletzungspech in den Reihen der Luzerner, aus rund 18 Metern ein Herz fasste. Er schlenzte den Ball mit dem rechten Fuss in die hohe Ecke und sorgte damit für Begeisterung unter den 1’000 Zuschauern in der Swissporarena. Langs Treffer (79.), natürlich sein erster in seinem zweiten Super League-Einsatz, sollte den Siegtreffer bedeuten.

Wie schon beim 0:1 in Bern gegen den alten und neuen Schweizer Meister YB ist die Mannschaft von Fabio Celestini mit dem letzten Aufgebot angetreten. Nach wie vor befinden sich zehn Namen auf der Luzerner Verletztenliste und dazu war Marco Bürki gesperrt.

FCZ nur gefährlich, wenn der FCL patzte

Für den FCL begann die Partie aussergewöhnlich gut. Zum ersten Mal nach sechs Spielen waren es die Luzerner, die in Front gingen. Eine flache Hereingabe von Antreiber Pascal Schürpf lenkte Zürichs Verteidiger Nathan in der 21. Minute ins eigene Netz ab.

Im FC Zürich schien nach dem Ausbruch des Corona-Virus – am Freitag musste der siebte Spieler seit Wiederaufnahme der Meisterschaft isoliert werden – kaum Leben zu sein. Zugriff aufs Spiel bekamen sie nur, wenn die Luzerner Eigenfehler begingen.

Einer der stümperhaften Art unterlief Simon Grether in der 31. Minute, als er sich rund 30 Meter vor dem eigenen Tor den Ball abknöpfen liess. Dann ging es schnell, bis Blaz Kramer FCL-Goalie Marius Müller zum 1:1 überwinden konnte.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF