Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
FCL gewinnt abgebrochenes Heimspiel 4:0 forfait
  • Aktuell
Die Strafuntersuchungen im Zusammenhang mit dem Abbruch des Spiels zwischen dem FC Luzern und dem Grasshopper Club Zürich sind noch hängig. (Bild: ain)

Zwei Stadionsperren und Busse für GC FCL gewinnt abgebrochenes Heimspiel 4:0 forfait

2 min Lesezeit 17.05.2019, 17:33 Uhr

Der FCL führte im letzten Heimspiel 4:0 gegen die Grasshoppers, als der Unterbruch wegen eines drohenden Platzsturms von gegnerischen Fans erfolgte. Mit diesem Resultat geht das Spiel auch in die Wertung ein. GC kassiert zwei Stadionsperren und eine Busse von 30’000 Franken.

In ihrem Urteil hält die Disziplinarkommission (DK) fest, dass der Schiedsrichter den Match zwischen dem FC Luzern und dem Grasshopper Club Zürich in der 68. Minute unterbrechen musste, weil eine Gruppe von Anhängern des Gastklubs das Spielfeld betrat und die Wiederaufnahme des Spiels boykottierte (zentralplus berichtete). Nach verschiedenen Versuchen, die Situation zu beruhigen, musste der Unparteiische das Spiel schliesslich abbrechen, weil die Sicherheit für die Spieler und Zuschauer nicht mehr gewährleistet war, schreibt die Super League in einer Medienmitteilung.

Die DK kommt in ihrem Urteil zum Schluss, dass die Schuld für den endgültigen Spielabbruch unbestrittenermassen die Anhänger des Grasshopper Club Zürich trifft. Der Klub muss für das Verhalten der ihm zurechenbaren Personen einstehen. Das Spiel wird folglich mit dem Resultat zum Zeitpunkt des Abbruchs mit 4:0 forfait zugunsten des FC Luzern gewertet. 

GC akzeptiert das Urteil vollumfänglich

Zusätzlich büsst die Kommission den Grasshopper Club Zürich mit 30’000 Franken und ordnet zwei Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit an. Der Klub akzeptiert den vorliegenden Entscheid in seiner Gesamtheit und verzichtet auf einen Rekurs. Damit wird das Spiel definitiv gewertet und die Sanktionen treten per sofort in Kraft.

Unterstütze Zentralplus

Zur Erinnerung: Bereits Anfang April war GC von der DK im Nachgang zum Spielabbruch vom 16. März 2019 in Sion mit einem Forfait (0:3), einer Busse über 30’000 Franken und einer Stadionsperre mit zweijähriger Bewährungsfrist sanktioniert worden. Diese bedingte Sperre wird mit dem heutigen Entscheid widerrufen. Zur damals verhängten bedingten Stadionsperre kommt aufgrund der neuerlichen Vorfälle eine weitere hinzu.

Das Verfahren gegen den FC Luzern wird eingestellt.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare