Fatal: Autofahrer sehen unterschiedliche Farben auf der Ampel
  • News
  • Unfall
Sieht wüst aus: eines der Unfallautos. (Bild: zvg)

Ein Verletzter nach Unfall beim Sedel in Luzern Fatal: Autofahrer sehen unterschiedliche Farben auf der Ampel

1 min Lesezeit 06.02.2019, 12:21 Uhr

Beim Sedel sind am Dienstag zwei Autos zusammengestossen. Ein Mann (21) wurde verletzt, der Blechschaden beläuft sich auf  17‘000 Franken. Unklar ist, wer schuld am Unfall ist – darüber gibt es unterschiedliche Aussagen.

Die Luzerner Politei meldet: Am Dienstagabend fuhr ein 21-jähriger Autofahrer von Emmen kommend auf der Reusseggstrasse in Richtung Rotsee und Luzern. Nachdem er nach eigenen Angaben das Ende einer Rotlichtphase abgewartet hatte, wollte er bei der Lichtsignalanlage an der Kreuzung zwischen der Reusseggstrasse und der Sedelstrasse nach links in die Sedelstrasse abbiegen.

Zeitgleich kam aber eine 30-jährige Automobilistin vom Seetalplatz her und wollte die Kreuzung überqueren, um weiter auf der Reusseggstrasse zu bleiben.

Rettungsdienst betreut

Auf der Kreuzung knallte ihr Auto dann aber in die rechte Seite des abbiegenden Fahrzeuges. Die Angaben der Beteiligten über den Ampelstand sind laut Polizei unklar.

Der 21-jährige Autofahrer erlitt Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst betreut. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt gemäss Communiqué rund 17‘000 Franken.

Das zweite am Zusammenstoss beteiligte Fahrzeug.

Das zweite am Zusammenstoss beteiligte Fahrzeug.

(Bild: zvg)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF