Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
Fall Malters: Im Juni wird verhandelt
  • Aktuell
Adi Achermann, Kommandant der Luzerner Polizei. (Bild: bra)

Jetzt steht der Gerichtstermin fest Fall Malters: Im Juni wird verhandelt

1 min Lesezeit 10.04.2017, 14:57 Uhr

Inzwischen steht fest, wann sich der Polizei-Kommandant Adi Achermann und der Kripo-Chef Daniel Bussmann vor Gericht im Bezug auf den Fall Malters verantworten müssen. Ihnen wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Der Termin wurde auf Mitte Juni dieses Jahres gelegt.

Nun ist klar, wann sich die beiden Polizeikader Adi Achermann und Daniel Bussmann wegen eines Polizeieinsatzes vom 8. März 2016 vor Gericht verantworten (zentralplus berichtete) müssen.

Konkret wollte die Polizei damals eine Wohnung in Malters durchsuchen, weil sie darin eine Hanfplantage vermutete. Doch eine 65-jährige Frau, die Mutter des mutmasslichen Betreibers der Hanfanlage, verbarrikadierte sich darin. Nach stundenlangen Verhandlungsversuchen stürmte die Polizei das Gebäude und fand die Frau tot auf. Sie hatte sich erschossen.

Unterstütze Zentralplus

Externer Staatsanwalt reichte eine Anklage ein

Daraufhin hatte der Sohn der Frau bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Luzern Anzeige eingereicht gegen die Verantwortlichen des Polizeieinsatzes. Auch wegen fahrlässiger Tötung. Dabei führte er ins Feld, dass der Polizeipsychologe von einer Intervention abgeraten haben soll (zentralplus berichtete).

Ein unabhängiger Aargauer Staatsanwalt wurde mit der Untersuchung des Falls beauftragt. Dieser kam zum Schluss, dass das gewaltsame Eindringen in die Wohnung der Frau ohne ausreichend geprüfte Handlungsalternativen passierte. Der Staatsanwalt klagte die beiden Personen daraufhin beim Bezirksgericht Kriens an. Nun wurde bekannt, wann die Verhandlung geführt werden soll.

Vor Gericht stehen Achermann und Bussmann am Montag, dem 19. Juni 2017. Der Prozess findet im Kantonsgericht Luzern statt und nicht im Bezirksgericht Kriens. Dies schlicht deshalb, weil im Kantonsgericht mehr Platz vorhanden sei, erklärt ebendieses auf Anfrage.

Es gilt die Unschuldsvermutung.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare