05.01.2020, 16:39 Uhr Fall ASE: BKB nicht aus dem Schneider

1 min Lesezeit 05.01.2020, 16:39 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Aargau muss ihre Untersuchung gegen die Basler Kantonalbank (BKB) im Zusammenhang mit dem Millionenbetrugsfall ASE Investment wieder aufnehmen. Das Bundesgericht bestätigte ein Urteil des Aargauer Obergerichts. Dies könnte laut «Sonntagszeitung» auch Folgen für den früheren BKB-Chef und jetzigen Raiffeisen-Präsidenten Guy Lachappelle haben. Vor vier Jahren hatten 300 Geschädigte der ASE Anzeige gegen die damaligen BKB-Verantwortlichen wegen Geldwäscherei eingereicht. Die Ermittlungen wurden aber eingestellt. Die ASE-Konten waren über die BKB gelaufen und wiesen positive Saldi auf, obwohl sie wegen der ASE-Geschäftspraktiken schon längst im Minus lagen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF