Verlängerung bis nächsten Frühling Fahrende dürfen länger in Kriens bleiben

1 min Lesezeit 02.11.2016, 11:18 Uhr

Eine Gruppe von Fahrenden bewohnt seit April das Krienser Nidfeld, Ende Oktober hätten sie das Areal räumen müssen. Nun dürfen sie bis Frühling 2017 bleiben. Die Behörden haben mit der Eigentümerin Coop eine Nutzungsverlängerung vereinbart. Wie eine dauerhafte Lösung aussieht, ist jedoch noch offen.

Die Fahrenden können voraussichtlich bis Ende März 2017 auf dem Nidfeld-Areal (alter Pilatusmarkt) bleiben. Dies teilten der Kanton Luzern, der regionale Entwicklungsträger LuzernPlus und die Gemeinde Kriens am Mittwoch mit.

Ursprünglich hätten die Fahrenden den Standort bis Ende Oktober räumen müssen. Auf dem brachliegenden, 42’000 Quadratmeter grossen Nidfeld-Areal sollen ein neues Wellness-Center mit Hotel sowie 300 Wohnungen und rund 1000 Arbeitsplätze eröffnet werden (zentralplus berichtete).

Die Nutzungsverlängerung sei auch möglich, weil der bisherige Betrieb reibungslos verlaufen ist. Die Nutzung des Areals ist zwischen dem Kanton Luzern und Coop geregelt. Der Verein «Bewegung der Schweizer Reisenden» trägt die Miet- und Infrastrukturkosten selbst. Durchschnittlich halten sich rund ein Dutzend Fahrende auf dem Nidfeld-Areal auf.

Arbeitsgruppe sucht dauerhafte Standorte

Seit diesem Frühjahr arbeitet eine kantonal eingesetzte Arbeitsgruppe daran, dauerhafte Stand- und Durchgangsplätze für Fahrende zu suchen. Neben dem Kanton Luzern wirken darin die vier regionalen Entwicklungsträger mit: der Gemeindeverband LuzernPlus, IdeeSeetal AG, Region Luzern West und Region Sursee-Mittelland.

Laut kantonalem Richtplan übernehmen die regionalen Entwicklungsträger die Koordination unter den Gemeinden und Grundeigentümern bei der Bereitstellung von Standorten.

In die Evaluation konkreter Standorte werden auch der Verein «Bewegung der Schweizer Reisenden» und die Stiftung «Zukunft für Schweizer Fahrende» involviert, mit der der Kanton Luzern bisher im Austausch stand.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF