News aus der Region

09.09.2020, 20:30 Uhr F: Tiffany-Übernahme droht zu platzen

1 min Lesezeit 09.09.2020, 20:30 Uhr

Die milliardenschwere Übernahme des US-Juweliers Tiffany durch den französischen Luxusgüterkonzern Moët Hennessy Louis Vuitton LVMH droht zu platzen. Wegen der Folgen der Coronakrise sieht sich LVMH nämlich «nicht mehr in der Lage», Tiffany zu kaufen. Der Preis für Tiffany von 16 Milliarden US-Dollar sei zu hoch und die Transaktion werde von der französischen Regierung verzögert. Aussenminister Jean-Yves Le Drian hatte LVMH zuvor empfohlen, den Kauf zu verschieben. Hintergrund sei die US-Drohung, französische Waren zu besteuern. Washington und Paris streiten schon seit längerem über die Besteuerung von Digitalkonzernen wie Amazon oder Google.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.