Expats und weniger gut Qualifizierte leiden in Zug besonders stark
  • News
Volkswirtschaftsdirektorin Silvia Thalmann bekommt die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise hautnah mit.

Volkswirtschaftsdirektorin zur Corona-Krise Expats und weniger gut Qualifizierte leiden in Zug besonders stark

2 min Lesezeit 2 Kommentare 18.09.2020, 06:39 Uhr

Die Arbeitslosenquote steigt. Noch immer sind 1200 Betreibe in Zug auf Kurzarbeit gestellt. CVP-Regierungsrätin Silvia Thalmann darüber, wen die Krise im Corona-Krise im Kanton besonders trifft.

Das Arbeitsvolumen im Zuger Volkswirtschaftdepartement ging im Frühling steil nach oben: Neue geschaffene Teams mussten unzählige Gesuche um Kurzarbeit durchforsten, das RAV stockte die Kapazitäten auf 30 Mitarbeiter auf. Darunter auch Pensionäre, wie Silvia Thalmann im Gespräch mit der «Zuger Zeitung» sagt.

Aktuell verhalte sich der Arbeitsmarkt stabil. Schwierig sei für die Unternehmen zu beurteilen, wie lange die Durststrecke noch anhalte. «Sie nehmen Umstrukturierungen vor und machen entsprechende Mittel frei, um die Krise zu überstehen. Das kann auch Kündigungen zur Folge haben.»

Einzelfirmen stärker betroffen

Rund 3000 Menschen sind laut Statistik des Staatssekretariat Seco derzeit im Kanton Zug arbeitslos oder auf Stellensuche. Laut Thalmann trifft die Krise viele Einzelfirmen, vor allem in der Eventbranche. Reisebüros, Restaurant und Businesshotels gehören genauso zu den Verlieren.

Überrascht zeigt sich die Volkswirtschaftsdirektorin, dass auch die Reinigungsbranche betroffen ist: «Eventuell besteht da ein Zusammenhang mit Homeoffice», mutmasst sie. Jüngere Personen seien in der Statistik bisher nicht aufgefallen,während es die über 45-jährigen Expats oder weniger gut qualifizierte Personen besonders schwierig hätten. Sie rechnet mit einer weiter steigenden Arbeitslosigkeit.

Schliesslich hält Thalmann fest: «Die Wirtschaft hat sich etwas erholt, aber noch nicht das Niveau vor Corona erreicht.»

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Norman, 18.09.2020, 16:45 Uhr

    Nein im ernst null Mitleid mit den Expats, null. Zuger Politik ist halt korrupt und zieht die falschen Leute an.

  2. Martin, 18.09.2020, 13:25 Uhr

    Eigentlich ungewöhnlich das Expats arbeitslos werden und trotzdem hier bleiben. Eventuell wird hier der Begriff Expats auch für ausländischen Arbeitskräften verwendet die keine Expats sind.

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.