Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
EVZ Academy trotzt den leeren Rängen
  • Sport
  • Eishockey
Die Zuger Nationalliga B macht derzeit eine gute Falle. Und das, obwohl es nicht die Siege sind, die dem Team am meisten wert sind. (Bild: Felix Klaus)

EVZ auch in der zweithöchsten Spielklasse auf Kurs EVZ Academy trotzt den leeren Rängen

4 min Lesezeit 28.10.2016, 12:38 Uhr

Seit dieser Saison spielt die EVZ Academy in der National League B. Vor der Saison als chancenloses Juniorenteam abgestempelt, können sich die jungen Wilden bisher überraschend im Mittelfeld der Liga behaupten. Doch die Zuger Zuschauer sind verwöhnt: Kaum einer verirrt sich an die Matches in die zweithöchste Spielklasse.

Nach zwölf Runden belegt die EVZ Academy den soliden fünften Rang und konnte mit ihren frechen und erfrischenden Auftritten schon manchen Favoriten überraschen. Entsprechend gross ist die Freude bei den Spielern über den gelungenen Saisonauftakt und den reibungslosen Sprung ins Profi-Eishockey. Sogar der Captain Florian Schmuckli gibt zu: «Ich hätte nicht erwartet, dass wir über so viel Power verfügen.» Dass die Academy mit dem höheren Spielrhythmus der physisch stärkeren und erfahrenen Mannschaften auf Anhieb zurechtkommt, erklärt Topscorer Yannick Zehnder mit dem «tollen Teamspirit».

Dass das Team so gut harmoniert, ist keine Selbstverständlichkeit, wurde es doch erst auf diese Saison neu zusammengestellt. Schmuckli gehört mit 23 Jahren neben dem Slowaken Richard Rapac bereits zu den Team-Senioren. Als einer von wenigen hat er schon Erfahrungen im Profi-Eishockey gesammelt – unter anderem in der ersten Mannschaft des EVZ und letzte Saison bei den GCK Lions. Er relativiert: «Viele kennen sich schon länger, da wir bereits früher auf Juniorenstufe miteinander oder gegeneinander gespielt haben.»

Unterstütze Zentralplus

Resultate nicht entscheidend für den Erfolg

Center Zehnder und Verteidiger Schmuckli stammen beide aus Zug, haben beim EVZ die Nachwuchsabteilung durchlaufen und stehen somit für das Konzept der EVZ Academy. Zuger Junioren, die zu alt oder zu gut für die letzte Nachwuchsstufe der Elite-Junioren sind, erhalten die Gelegenheit, in der National League B erste Erfahrungen im Profi-Eishockey gegen gestandene Männer zu sammeln. Damit soll der Sprung in die erste Mannschaft des EVZ besser vorbereitet werden.

Dies erklärt auch, weshalb der erfolgreiche Saisonstart zwar sehr erfreulich ist, letztendlich aber nicht primär über den Erfolg und die Zukunft der Academy entscheidet. Für Coach Björn Kinding steht die langfristige Entwicklung der Spieler im Vordergrund. «Das Resultat ist letztlich die Konsequenz des Prozesses. Mir ist es wichtig, dass wir unsere Spielphilosophie umsetzen. Werden Checks richtig ausgeführt? Kommen die Pässe an? Können die Spieler in der Defensive die Position halten? Wir können nur unsere Spielweise kontrollieren und uns so in jedem Spiel die Chance geben, zu gewinnen. Wenn wir dies tun, kommen die Resultate automatisch.»

Hartes Konditionstraining zahlt sich aus

Der schwedisch-kanadische Doppelbürger Kinding hat den EVZ als Cheftrainer zwischen 1991 und 1994 von einem Mittelfeldklub zum Spitzenteam geformt. Er sieht seine Mannschaft als «unglaublichen Energieträger. Die 25 Junioren glauben an ihre Zukunft und schaffen mit ihrer ansteckenden Energie eine eigene Dynamik und ein Klima für Verbesserung». Kinding ist überzeugt, dass der gute Saisonstart dem technischen Training des ehemaligen Nationalstürmers und heutigen Assistenztrainers Marcel Jenni sowie dem unerbittlichen Konditionstraining von Michael Slongo zuzuschreiben sei.

 «Ich impfe den Spielern den Glauben ein, dass wir alle Mannschaften besiegen können, wenn wir unsere Leistung bringen.»

Björn Kinding, Trainer der EVZ Academy

Da der Fokus nicht primär auf dem Ergebnis des nächsten Spiels liegt, sondern auf der längerfristigen Entwicklung der einzelnen Spieler, werden die Academy-Spieler auch an Spieltagen einem Konditionstraining unterzogen. Dieses hat bereits zu Saisonbeginn seine Früchte getragen, indem sich das Team schnell an die härtere Gangart der NLB gewöhnt hat. Und was ist der Anteil Kindings am gelungenen Saisonstart der Academy? «Ich bringe alle diese Faktoren zusammen und impfe den Spielern den Glauben ein, dass wir alle Mannschaften besiegen können, wenn wir unsere Leistung bringen», so der Ausbildner bescheiden.

Die Zuger NLB hat derzeit gut lachen. Sie steht derzeit in der Tabelle auf dem fünften Platz.

Die Zuger NLB hat gut lachen. Sie steht derzeit in der Tabelle auf dem fünften Platz.

(Bild: Felix Klaus)

Wo sind die Zuschauer?

Während Kinding die langfristige Entwicklung der einzelnen Spieler über alles stellt, hat für Zehnder und Schmuckli das Ergebnis des kommenden Spiels definitiv mehr Priorität. Angesprochen auf seine nächsten Ziele meint Zehnder, «dass wir unser System weiter von Spiel zu Spiel verbessern müssen, sodass wir die Playoffs erreichen können». Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, würde es den Jungen sicher nicht schaden, wenn sie in ihren Heimspielen auf etwas mehr Unterstützung zählen könnten. Bei Heimspielen liegt der Schnitt nach sechs Matches bei gerade einmal 277 Zuschauern, weniger hatten nur die GCK Lions (218). Wenig erstaunlich: Auch die Zürcher sind ein Farmteam. Kein Vergleich zu Olten oder Visp also, die eine ganze Region hinter sich wissen und in einem Match auf über 3000 Anhänger zählen dürfen.

Schmuckli findet zwar, dass die fehlende Atmosphäre nur eine untergeordnete Rolle spiele, «da die meisten von uns bisher noch kaum vor Publikum gespielt haben». Es sei jedenfalls toll, dass bei den Auswärtsspielen so viele kämen. Dennoch kann es den Leistungen der Academy kaum schaden, wenn das B-Team etwas mehr Unterstützung bekommen würde. Mit seinem motivierten, mutigen und enthusiastischen Auftreten hätte es das jedenfalls verdient.

Die nächsten Heimspiele der EVZ Academy 

Freitag, 28. Oktober 19.45 EVZ Academy – EHC Winterthur  Academy Arena, Zug

Dienstag, 8. November 19.45 EVZ Academy – HC Red Ice  Academy Arena, Zug

Sonntag, 13. November 18.15 EVZ Academy – GCK Lions  Academy Arena, Zug

Samstag, 19. November 15.45 EVZ Academy – HC Ajoie  Bossard Arena, Zug

Dienstag, 22. November 19.45 EVZ Academy – Hockey Thurgau  Academy Arena, Zug

Dienstag, 29. November 19.45 EVZ Academy – SC Langenthal  EH Sursee, Sursee

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare