Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
ABGESAGT: Tristia
  • Chormusik
  • Klassik (allgemein)
  • Konzert Klassik

ABGESAGT: Tristia

19.11.2019, 09:13 Uhr

Die Veranstaltungen des TEODOR- Wochenendes mussten infolge des Coronavirus abgesagt werden!

Ist es Alte Musik oder Neue? Folklore, Klassik oder Minimal Music? Orthodoxer Gesang oder ein Musikdrama? Philippe Hersants Choroper „Tristia“ entzieht sich jeder Einordnung – und ist gerade deshalb ein fesselndes Ereignis, wie man es nur selten erleben kann. Teodor Currentzis gab das Werk bei dem 1948 geborenen französischen Komponisten in Auftrag und brachte es 2016 mit musicAeterna in Perm zur Uraufführung. In „Tristia“, das man mit «Klagelieder» übersetzen könnte, vertont Hersant 33 Gedichte, die in russischen und französischen Gefangenenlagern entstanden, darunter Verse von Ossip Mandelstam und Warlam Schalamow. Sie drücken Wut aus und Verzweiflung, aber auch Hoffnung auf Gerechtigkeit und eine bessere Zukunft. Rezitiert werden sie von Mikhail Meylach, der selbst in einem Gulag inhaftiert war. Hersant koppelt die Chorstimmen auch mit volkstümlichen Instrumenten wie der Mundharmonika, dem Akkordeon oder der armenischen Duduk-Oboe; seine Musik ist rhythmisch prägnant, dramatisch und zugleich von ätherischer Schönheit. Denn es geht, so Teodor Currentzis, um «das Kostbarste, was wir haben»: die Freiheit.

Wo

KKL Kultur- und Kongresszentrum Luzern
Europaplatz 1
6005 Luzern

Weitere Informationen

https://www.lucernefestival.ch/de/programm/musicaeterna-solisten-des-lucerne-festival-orchestra-teodor-currentzis/1417

Preise

CHF 200.00 | 170.00 | 130.00 | 90.00 | 60.00 | 30.00
Tickets

Kategorie/n

Zuletzt aktualisiert am 17.03.2020 um 03:03 Uhr

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.