Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Ernstfall! Die Schweiz im Kalten Krieg
  • Ausstellungen
  • Geschichte
  • Sonderausstellung

Ernstfall! Die Schweiz im Kalten Krieg

05.04.2019, 07:55 Uhr

Das Museum Burg Zug bleibt bis auf Weiteres aufgrund der Situation rund um das Coronavirus geschlossen.

2019 jährt sich das Ende des Kalten Krieges zum 30. Mal. Der Fall der Berliner Mauer und die politischen Umwälzungen in den Ostblockstaaten machen 1989 zu einer historischen Zäsur. Wesentliche Merkmale des Kalten Krieges waren die Furcht vor dem Atomkrieg sowie das gegenseitige Misstrauen. Ab den 1970er Jahren überlagerten gesellschaftliche Forderungen den politisch-ideologischen Konflikt zunehmend.

Das «Gleichgewicht des Schreckens» prägte auch die Schweiz. Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur waren stark vom Kalten Krieg und dessen Feindbildern eingenommen. Das Klima war politisch aufgewühlt und antikommunistisch eingefärbt. Vor dem Hintergrund der stärker werdenden Friedens- und Anti-Atombewegung kam es in der Schweiz zu gesellschaftspolitischen Spannungen, die 1989 mit dem «Fichenskandal» und der GSoA-Armeeabschaffungsinitiative öffentlich aufbrachen.

Die Ausstellung zeigt die Entstehung des bipolaren Weltbildes des Kalten Krieges, zeichnet die wechselseitigen Feindbilder nach und beleuchtet die daraus entstandenen politischen und gesellschaftlichen Gegensätze.

Wo

Museum Burg Zug
Kirchenstrasse 11
Zug 6300

Weitere Informationen

https://www.burgzug.ch/page/de/ausstellungen/vorschau

Preise

Erwachsene: CHF 10.00
Jugendliche bis 16 Jahre: Freier Eintritt

Kategorie/n

Zuletzt aktualisiert am 18.03.2020 um 03:03 Uhr

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.