EV Zug
Verteidiger kehrt zu seinem Stammklub zurück

Schweizer WM-Teilnehmer Geisser vor Unterschrift beim EVZ

Er war beim ersten Zuger Titelgewinn seit 23 Jahren dabei: Verteidiger-Hüne Tobias Geisser (rechts) 2021 mit Verteidiger-Kollege Nico Gross. (Bild: Claudio Thoma/freshfocus)

Verstärkung aus Nordamerika für den EV Zug: Tobias Geisser wird nach der WM die Mannschaft von Trainer Dan Tangnes aufwerten. Der 23-Jährige steht vor der Unterschrift eines neuen Mehrjahresvertrags beim Meister.

Er war Teil der Zuger Meistermannschaft, die 2021 den Titel während der Corona-Pandemie errungen hatte. Damals war Tobias Geisser ein Leihspieler der NHL-Organisation Washington Capitals. Im Dezember 2019 wurde der Verteidiger zurück nach Zug geschickt, um sich mit Spielpraxis in der höchsten Schweizer Spielklasse weiterzuentwickeln.

Der Plan ging so prächtig auf, dass die Nordamerikaner ihn auf die Saison 2021/22 – das letzte Vertragsjahr – hin wieder unter ihren Fittichen wissen wollten. Aber Tobias Geisser wurde abermals in die zweitklassige AHL zu den Hershey Bears geschickt (zentralplus berichtete).

Im Farmteam machte der über 1,90 Meter grosse und technisch talentierte Abwehrspieler in total 71 AHL-Spiele drei Tore und 14 Assists. Damit konnte sich Tobias Geisser nicht für eine Aufgabe in der NHL, der besten Liga der Welt, aufdrängen.

Geissers Unterschrift beim EVZ ist eine Frage der Zeit

Dennoch gehört er zu den besten Verteidigern mit Schweizer Pass. Das verdeutlicht sein Aufgebot für die laufende Weltmeisterschaft (WM) in Helsinki. An seiner zweiten WM hat sich Tobias Geisser zwar noch nicht in die Skorerliste eintragen können. Aber er steht nach den beiden Siegen der Schweizer Auswahl gegen Italien (5:2) und Dänemark (6:0) immerhin mit einer Plus-1-Bilanz zu Buche.

Neben dem Eis ist er gerade daran, seine berufliche Zukunft neu zu justieren. Tobias Geisser wird seine Karriere nach übereinstimmenden Auskünften von Gewährsleuten beim EV Zug fortsetzen. Noch ist nichts in trockenen Tüchern. Aber seine Unterschrift unter einem neuen Mehrjahresvertrag soll nur noch eine Frage der Zeit sein.

Für den im 2022 erfolgreichen Titelverteidiger wäre das ein Glücksfall. Geissers Verpflichtung würde den ohnehin schon besten Defensivverbund der Liga mit Goalietitan Leonardo Genoni und den Zuger Abwehrstars Christian Djoos und Niklas Hansson zusätzlich aufwerten.

Geisser ist der achte arrivierte EVZ-Verteidiger

Vom EVZ-Meisterteam ist dieses Frühjahr nur Haudegen Claudio Cadonau (zu den SCL Tigers) in der Abwehr verabschiedet worden. Bislang gesetzt sind die sieben Verteidiger Christian Djoos, Nico Gross, Niklas Hansson, Samuel Kreis, Dominik Schlumpf, Livio Stadler und Dario Wüthrich.

Neu wird also Tobias Geisser dazu stossen. Hinzu kommen die Nachwuchsspieler Arno Nussbaumer und Rémi Vogel, die vom aufgelösten Academy-Team Verteidiger zum Team stossen.

Nun drängt sich die Frage auf, ob die bevorstehende Verpflichtung von Tobias Geisser eine Auswirkung haben wird auf das Engagement eines sechsten Ausländers. Mit Brian O'Neill haben die Zuger bereits einen Hochkaräter als Ersatz für Anton Lander verpflichtet (zentralplus berichtete). Er ist Zugs Ausländer Nummer 5.

Mit dem Aufstieg des EHC Kloten in die National League können alle Klubs der höchsten Spielklasse neu sechs Ausländer pro Match einsetzen.

Sechster Ausländer: Eine Kostenfrage für den EVZ?

Das Zuger Engagement von Tobias Geisser hat selbstredend auch eine Kostenfolge. Hätte der Verteidiger NHL gespielt, hätte er abzüglich Steuern rund 350'000 Franken pro Saison verdient. So viel ist ein Mann seiner Klasse alleweil wert in der National League. Eine Liga tiefer in der AHL kam er aber lediglich auf ein Butterbrot von gut 30'000 Franken pro Jahr.

Darum werden sie sich in Zug nun vielleicht überlegen, die Verpflichtung eines sechsten Ausländers aus finanziellen Gründen hinauszuzögern. Denn der aktuelle Kader des Meisters ist in jedem Fall gut genug, um mit der Konkurrenz mitzuhalten – auch mit bloss fünf Ausländern.

Schliesslich wird der ultimative Kampf um den Meistertitel erst in den Playoffs entschieden.

Hinweis: Bis zur Veröffentlichung des Artikels war EVZ-Sportchef Reto Kläy für eine Stellungnahme zum Sachverhalt nicht erreichbar.

Verwendete Quellen
  • Telefonate mit nicht genannt werden wollenden Gewährsleuten.
  • Statistik von Tobias Geisser via Eliteprospects.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.