23.01.2021, 21:58 Uhr EU und USA kritisieren Vorgehen

1 min Lesezeit 23.01.2021, 21:58 Uhr

Der EU-Aussenbeauftragte Josep Borrell hat Kritik am Vorgehen der russischen Behörden gegen die Demonstrationen geübt. Er bedauere die zahlreichen Festnahmen, den unverhältnismässigen Einsatz von Gewalt und die Einschränkung von Internet- und Telefonverbindungen, teilte Borrell auf Twitter mit. Er sei besorgt und werde am Montag mit den Aussenministern der EU-Staaten bei einem Treffen in Brüssel über die nächsten Schritte der EU beraten. Auch die US-Regierung äusserte sich. Sie verurteilte die «harschen Methoden» der russischen Sicherheitskräfte im Umgang mit Demonstranten und Journa-listen und forderte die Freilassung aller Festgenommenen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.