20.01.2021, 13:11 Uhr Estermann in zweiter Instanz schuldig

1 min Lesezeit 20.01.2021, 13:11 Uhr

Der Schweizer Springreiter Paul Estermann ist auch in zweiter Instanz wegen vorsätzlicher Tierquälerei schuldig gesprochen worden. Der Beschuldigte habe zwei Wettkampfpferde unnötig hart mit der Peitsche traktiert, erklärte das Kantonsgericht Luzern am Mittwoch. Die Schuldsprüche betreffen Misshandlungen des Wallachs «Lord Pepsi» im Jahr 2015 und der Stute «Castlefield Eclipse» 2016. Das Kantonsgericht verurteilte Estermann zu einer bedingten Geldstrafe von 105 Tagessätzen. Von zwei Vorfällen aus den Jahren 2014 bis 2017 gegenüber «Lord Pepsi» sprach es ihn aber frei. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.