Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
Es weihnachtet schon am Luzerner Quai
  • Aktuell
  • Wow!
Weihnachten:  Den einen wird es da warm ums Herz, andere nerven sich jetzt schon. (Bild: hae)

Man rüstet sich schon fürs grosse Geschäft Es weihnachtet schon am Luzerner Quai

2 min Lesezeit 30.09.2018, 16:06 Uhr

Der Luzerner Quai präsentiert sich zwischen sommerlichem Sonnenschein und herbstlichem Grau. Doch da sticht den Wochenend-Bummlern eine Christkugel ins Auge. Wirklich: Weihnachten steht vor der Tür. Was, schon jetzt? – Nein, keine Angst, es geht noch 13 Wochen …

Das ist doch das Letzte! Da bummelt man ahnungslos durch die letzten Sommerstunden, in der Seebadi räkeln sich die letzten Sonnenanbeter, und Wagemutige stürzen sich immer noch ins erfrischende Nass. Und dann das: eine knatschrote Christbaumkugel mit hingepudertem Schnee. Wollen wir das? 

Marktschreierisch wie der Ausverkauf

Sie kommen alle Jahre wieder mit Verlässlichkeit und Präzision: Weihnachten und die Ausverkäufe. Während bei Letzteren immer früher mit Schnäppchen und mit Riesenversprechungen auf «Sale!»-Plakaten gelockt wird, nur, um die Konkurrenz mit den Krabbelkisten zu überflügeln, bleibt die Adventszeit im Kalender immerhin festgesetzt, verlässlich, unverrückt. 

«Für eine unvergessliche Weihnachtsfeier.»

Werbung am Quai

Verrückt scheint es trotzdem, wenn bereits Ende September auf die heilige Zeit in grossen Plakaten hingewiesen wird: so gesehen seit Mitte letzter Woche am Luzerner Quai. Vor einem der zahlreichen einst stolzen Luxushotels schreit ein Restaurant auf grossem Plakat: «Für eine unvergessliche Weihnachtsfeier». Das erinnert an den billigen Jakob!

Steht diesen Gastronomen denn das Wasser am Hals? Ist in der Hotellerie jetzt auch schon der elendigliche Ausverkauf wie in der Kleiderbranche ausgebrochen? Wettbewerb ohne Grenzen und Geschmack?

Warm ums Herz …

Schön oder traurig? – Den einen wird es bei Weihnacht warm ums Herz, andere nerven sich jetzt schon und buchen Flüge ans andere Ende der Welt. Um ja dem Geschäft und der oft scheinheiligen Eintracht in der Familie während Weihnachten zu fliehen. Des einen Freud ist des anderen Leid. Und bekanntlich ist ja alles eh Geschmackssache. 

… oder nur Stress?

Noch geht es ja 13 Wochen, bis Geschenke überreicht oder Karten mit lieben Worten verschickt werden. Der Stress beginnt für die meisten immer früh genug.

Und wenn alle dann Weihnachten feiern, was bringen die, die wieder penetrant die Ersten sein wollen? Reklame für Ostern? Bitte nicht … Das ist Missbrauch unserer wärmsten Gefühle.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF