25.12.2020, 05:41 Uhr Erste Corona-Impfungen in Lateinamerika

1 min Lesezeit 25.12.2020, 05:41 Uhr

Mexiko, Chile und Costa Rica begannen als erste Länder Lateinamerikas mit Impfungen gegen das Coronavirus Die Oberschwester einer Intensivstation eines Spitals in Mexiko-Stadt war die erste Mexikanerin, die die Corona-Impfung bekam, so die Zeitung «El Universal». «Das ist das beste Geschenk, das ich 2020 bekommen konnte», sagte die 59-Jährige. Kurz nach Ramírez bekam Zulema Riquelme in Chile die erste Impfung. «Auf dass alle Leute sich impfen mögen», zitiert das Blatt «La Tercera» die Frau, die im «Hospital Metropolitano» in Santiago de Chile arbeitet. In Costa Rica war eine 91-Jährige aus einem Altenheim der Provinz Cartago die erste Bürgerin, die geimpft wurde. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.