Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

«Burghölzli»-Boss wechselt nach Zug Erich Baumann wird neuer Chef in Oberwil

2 min Lesezeit 22.11.2017, 12:10 Uhr

Die Krisenklinik Zugersee erhält kommendes Jahr einen neuen Chef aus Zürich. Der bisherige Chef der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich wird ausserdem die ambulanten psychiatrischen Dienste in den Kantonen Uri, Schwyz und Zug leiten.

Der Verwaltungsrat der Triaplus AG hat Erich Baumann zum CEO der Triaplus AG gewählt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Triaplus ist eine eben gegründete gemeinnützige Aktiengesellschaft der Kantone Uri, Schwyz und Zug. Die Firma stellt ab 1. Januar in 11 Standorten die ambulante, teilstationäre und stationäre psychiatrische und psychotherapeutische Grundversorgung der Bevölkerung sicher.

Erich Baumann übernimmt ab 1. Juni 2018 die Leitung der Klinik Zugersee sowie der ambulanten psychiatrischen Dienste in den Kantonen Uri, Schwyz und Zug. Er ist seit 2007 Spitaldirektor und Vorsitzender der Geschäftsleitung der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich und sei eine erfahrene Führungspersönlichkeit. Bis zu seinem Amtsantritt wird Paul Lalli die Triaplus AG ad interim führen.

Unterstütze Zentralplus

Mit der Wahl Baumanns könnte endlich Ruhe in die Klinik in Zug mit ihren ständigen Wechseln in der Leitung und einer hohen Unzufriedenheit der Mitarbeiter einkehren (zentralplus berichtete).

Chef von 2000 Angestellten

Erich Baumann (Jahrgang 1961) hat nach seiner kaufmännischen Grundausbildung an der Fachhochschule Zürich Betriebsökonomie studiert und sich kontinuierlich im Managementbereich weitergebildet. Nach zehnjähriger Tätigkeit in verschiedenen Führungspositionen im Finanzbereich trat er 1997 in die Dienste der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK) ein.

Während zehn Jahren war er in der Funktion als stellvertretender Spitaldirektor tätig und wurde 2007 zum Spitaldirektor und Vorsitzenden der Geschäftsleitung der PUK mit rund 2000 Mitarbeitenden gewählt. In dieser Funktion hat er in den letzten Jahren verschiedene Reorganisationsprojekte federführend umgesetzt, so etwa die Integration des früheren Psychiatriezentrums Rheinau in die PUK und andere Fusionen.

Freude herrscht

Für Erich Baumann bedeutet der Wechsel zu Triaplus eine wichtige Zäsur. «Ich habe mich bei der PUK sehr wohl gefühlt», betont er. «Mit der Triaplus bietet sich mir jetzt aber die Möglichkeit, nochmals etwas ganz Neues anzupacken und eine Unternehmung von Grund auf aufzubauen. Dass drei Kantone verbindlich gemeinsam planen und sich konsequent zur integrierten Versorgung bekennen, ist eine Riesenchance. Und für mich ist es genau der richtige Zeitpunkt.»

Der Verwaltungsrat der Triaplus AG und der Konkordatsrat des Psychiatriekonkordats der Kantone Uri, Schwyz und Zug freuen sich, dass Erich Baumann die Führung der neuen Gesellschaft übernehmen wird. Verwaltungsratspräsidentin Christina Brunnschweiler spricht von einem Glücksfall: «Mit seiner grossen Erfahrung im Psychiatriebereich sowie seiner integren und offenen Persönlichkeit ist Erich Baumann als CEO eine Idealbesetzung.»

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare