Erfolgreicher Trainer verlässt Zug United
  • News
Nicklas Hedstål stand zwei Jahre lang an der Bande bei Zug United. (Bild: zvg)

Er coachte Unihockeyaner zum Cup-Sieg Erfolgreicher Trainer verlässt Zug United

1 min Lesezeit 29.12.2020, 07:09 Uhr

Das Fanionteam der Zuger Unihockey-Männer von United muss sich nach einem neuen Trainer umschauen. Nicklas Hedstål kehrt Ende Saison nach Schweden zurück.

Hedstål stand zwei Jahre lang an der Bande von Zug United. In diesem Jahr holten die Zuger unter ihm ihren ersten Sieg im Schweizer Cup. Ihm sei die Entscheidung nicht leicht gefallen, lässt sich Hedstål in einer Mitteilung des Vereins zitieren. Sein Abgang hatte offenbar auch familiäre Gründe, wie einer Mitteilung des Vereins zu entnehmen ist: Hedstål lebte alleine in Zug, während seine Familie weiterhin in der Heimat blieb.

In der kommenden Saison wird der 47-Jährige in Falun coachen, einem schwedischen Spitzenteam. Für die Zuger beginnt indes die Trainersuche. Zunächst müsse man aber eine Auslegeordnung machen, sagt Sportchef Bruno Schelbert.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF