24.10.2020, 16:17 Uhr Erdogan wettert gegen Deutschland

1 min Lesezeit 24.10.2020, 16:17 Uhr

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kritisiert eine Polizeiaktion in Deutschland. 150 Polizisten hatten am Mittwoch zahlreiche Firmen und eine Moschee durchsucht. Der Vorwurf: Einzelpersonen, auch aus dem Umfeld der Moschee, sollen Corona-Finanzhilfen abgezweigt und zweckentfremdet haben. Die Aktion sei rassistisch und islamfeindlich gewesen, sagte der türkische Präsident Erdogan. Weil die Operation zudem während des Morgengebets durchgeführt worden sei, habe sie die Glaubensfreiheit missachtet. Solche Verstösse führten Europa jeden Tag etwas näher in die Finsternis des Mittelalters zurück, so Erdogan. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF