10.03.2021, 18:02 Uhr Emix verkaufte falsche Masken an Spital

1 min Lesezeit 10.03.2021, 18:02 Uhr

Die Zuger Firma Emix Trading hat dem Glarner Kantonsspital und dem Kanton Glarus rund 40’000 gefälschte FFP2-Schutzmasken verkauft. Das haben Recherchen der «Rundschau» ergeben. Das Spital zahlte pro Stück 7.90 Franken, der Kanton gar 9.90 Franken. Eingesetzt wurden die Masken auch in Altersheimen, Arztpraxen und bei der Spitex. Die Maske müsste mindestens 95% der Kleinstpartikel filtern. Eine Messung bei «Univent», Deutschlands grösstem Hersteller von FFP2-Masken, ergibt aber eine Filterleistung von unter 5%. «Univent»-Geschäftsführer Thomas Vosseler sagt: «Das ist der schlechteste Wert, den wir jemals hatten, und wir haben über 1000 Masken gemessen.» (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.