Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
EM gucken – aber richtig
  • Sport
  • Fussball
  • Kultur
Fussballfieber während der WM 2014: Beim Public Viewing auf dem Ufschötti-Veloplatz. (Bild: Severin Ettlin)

Tipps für EM-Viewing in der Stadt Luzern EM gucken – aber richtig

4 min Lesezeit 30.05.2016, 10:19 Uhr

Wo kann man Fussball gucken und gleichzeitig Kultur geniessen? Am 10. Juni startet die EM! zentralplus präsentiert die ganz besonderen Public-Viewing-Hotspots. Wir zeigen, wo Fussball zelebriert wird und dazu noch vieles mehr geboten wird.

Wo soll ich hin, wenn mein Team spielt? Die Auswahl an Angeboten in der Stadt ist riesig. In ein paar Tagen beginnt die Jagd aufs runde Leder, die Fussball-EM in Frankreich startet. Höchste Zeit also, die Frage nach den gemütlichsten Plätzen zu stellen. Geheimtipps sind es längst keine mehr, aber die folgenden Restaurants und Kulturbetriebe bieten für die EM ein handverlesenes Rahmenprogramm.

Unterstütze Zentralplus

Tipp 1: Lädeliplatz – das 30-Tage-Festival

Beim Lädeliplatz etwa, hinter der Baselstrasse und direkt vor der Gewerbehalle, gibt es ein kleines aber feines Public Viewing. Dort können an die 100 Zuschauer gemütlich beisammen sein – inklusive Kulturprogramm. Das Konzept heisst «jardin dedans – das Tor zur Kultur» und ist in Zusammenarbeit mit dem Quartierverein Babel entstanden, um nicht zuletzt den Lädeliplatz attraktiver zu machen. Sämtliche EM-Spiele werden auf Grossleinwand gezeigt.

Die Schweiz spielt am ...

... Samstag, 11. Juni 2016, um 15.00 Uhr, gegen Albanien

... Mittwoch, 15. Juni 2016, um 18.00 Uhr, gegen Rumänien

... Sonntag, 19. Juni 2016, um 21.00 Uhr, gegen Frankreich

... und dann noch, so Fussballgott will, viele weitere Male.

«Wir sind ein öffentliches Public Viewing, doch unseres unterscheidet sich von den anderen, weil wir die Zeiten vor den Spielen, während der Pausen und nach den Spielen für vielerlei Konzerte, DJ-Sets, Filme etc. nutzen», sagt Geschäftsführerin Barbara Glenz. Kurzum: Es läuft immer etwas, 30 Tage lang. Nach dem Match Albanien–Schweiz etwa spielen «Who’s Elektra», das volle Programm ist hier ersichtlich (im PDF). Dazu gibt es ein Bar- und Foodangebot.

Der Vorteil für die Zuschauer: urbanes Feeling pur. Zudem kann man direkt nach den Spielen in der Gewerbehalle weiterfeiern. Die Partys im Anschluss an die Spiele dauern an den Wochenenden (donnerstags bis samstags) bis 4 Uhr. «Das Konzept wurde bereits an der WM 2014 durchgeführt und hat durch den Mix zu einer einzigartigen Stimmung geführt», sagt Glenz.

Tipp 2: Schüür – mit Töggeliturnier

Auch in der Schüür gibt es «alle Spiele live, gratis und draussen im Garten auf Grossleinwand». Die Veranstalter wollen den gemütlichen Aussenplatz in einen Fussballtempel für bis zu 200 Fans verwandeln. Für das kulinarische Wohl sorgt «Rockfood» mit Burgern und anderen Speisen. Und für echtes Fussball-Feeling sorgt der «liebevoll gezüchtete» und extra verlegte Kunstrasen.

Wenn man nach dem Spiel noch nicht genug hat, kann man seine persönlichen Fehden an einem Töggeli-Kasten austragen. «Und sollte es mal regnen, dann wird die Übertragung kurzerhand ins Trockene verlegt. You’ll Never Watch Alone!», sagt Greg Zeder, Verantwortlicher fürs Marketing.

Der Schüür-Garten wird zum Fussballtempel.

Der Schüür-Garten wird zum Fussballtempel.

Tipp 3: Ufschötti – für den guten Zweck

Die EM-Sause bei der Ufschötti wird auch dieses Jahr wieder steigen, der Veloparkplatz wird zur Fussballarena. Das Areal bietet Platz für rund 800 Besucher. «Die lauschigste Arena mit bester Biergartenstimmung und Festzelt, das auch dem Regen standhält», schwärmt Marketingchef Andreas Troxler.

Unabhängig vom Fussball herrsche hier immer beste Stimmung. Und dies erst noch für einen guten Zweck. «Wer zu uns kommt, kombiniert seinen Ausgang mit einer guten Tat. Oder kann das Bädelen in der Ufschötti mit dem Public Viewing kombinieren.»

Gute Stimmung auf der Ufschötti – solange die Schweiz gewinnt.

Gute Stimmung auf der Ufschötti – solange die Schweiz gewinnt.

(Bild: Severin Ettlin)

Hinter dem Event steht der Verein «Am Ball für Strassenkinder». Der Erlös wird an Strassenkinderprojekte in Entwicklungsländern gespendet. Bei den bisherigen Austragungen kamen unter dem Strich jeweils rund 100’000 Franken zusammen.

Im Team arbeiten alle Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter ehrenamtlich. «Wir verlangen 5 Franken Eintritt, darin enthalten ist ein 2-Franken-Konsumationsgutschein, der gespendet oder für ein Getränk eingelöst werden kann.» Ein Bier oder ein Mineralwasser kostet 5 Franken.

Bei der Ufschötti sind eine Grossleinwand, ein Bistro, ein Grillstand sowie zwei Bars vorgesehen. Die Veranstalter des Public Viewings übertragen sämtliche Matches. Eine Ausnahme bildet die letzte Gruppenspielrunde, bei der jeweils zwei Spiele parallel stattfinden.

Tipp 4: Die EM im Neubad-Pool

Auch im Neubad dreht sich ab 10. Juni alles um eine der schönsten Nebenbeschäftigungen der Welt. Im Pool werden unter der Woche alle Spiele ab 18 Uhr und am Wochenende ab 15 Uhr gezeigt. «Dazu gibt es kaltes Bier und feines Essen aus dem Bistro. Und mit etwas Glück gewinnst du bei unserem Tippspiel einen vollen Bierbecher dazu!», so Neubad-Teammitglied Aurelia Meier.

Das Neubad plant unter dem Motto «Spielrausch» ebenfalls ein kulturelles Rahmenprogramm. Zum Beispiel wird ein Youtube-Slam für Unterhaltung sorgen: Zwei Gegner duellieren sich mit ausgesuchten Videos – vom besten Torjubel zum schlimmsten Foul. Das Publikum entscheidet dann, wer weiterkommt. Die Daten: 10. Juni, 19. Juni, 26. Juni und 10. Juli jeweils um 20 Uhr.

Obendrauf gibt’s eine ganze Reihe Events: Man kann zum Beispiel beim Tschuttiheftli-Bingo am 23. Juni um 20 Uhr sein Glück versuchen. Mit doppelten und dreifachen «Tschuttiheftli»-Sammelbildern gibt’s «schöne Preise rund ums Heftli zu gewinnen». Oder das Schweizer Fussballmagazin «Zwölf» präsentiert «allerlei Skurriles, Peinliches und Unfassbares aus der bunten Welt des Fussballs, multimedial und in leckeren Häppchen verpackt». Datum: 30. Juni um 20 Uhr.
 

Beim Ratespiel «Nicht ganz 100» sucht das Neubad die grösste Fussballnerd-Gruppe aus Luzern. «Von unsäglichen Versuchen von Fussballern in der Musikszene, von skurrilen Ereignissen auf dem grünen Rechteck, von schönen Toren und noch schöneren Spielerfrauen – dein unnützes Wissen rund um das Leder ist hier gefragt.» Das Quiz dauert eine Stunde. Datum: 2. Juli, 19.00 Uhr. Und nicht zu vergessen: Wer das Resultat richtig tippt, gewinnt ein Bier. Es geht um «Ruhm und Ehre, eine Tschuttiheftli-Wundertüte und einen exklusiven Eintrittspass für alle Neubad-Eigenveranstaltungen bis Ende 2016». Na, schon gluschtig? Wenn also das Wetter – und die Schweizer Nati – mitspielt, wird das ein tolles Fussballfest.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare