«Einige arbeiten das ganze Jahr daran, dass sie im Heft erwähnt werden»
  • Gesellschaft
  • Fasnacht
«Dolfis Erben». Das Cover des Feuerhorns 2018 lässt erahnen, was einen erwarten wird. (Bild: Cover Feuerhorn)

Zuger Fasnachtsblatt: 125. Ausgabe des «Feuerhorn» «Einige arbeiten das ganze Jahr daran, dass sie im Heft erwähnt werden»

3 min Lesezeit 06.02.2018, 14:03 Uhr

Das Styger Rettungskorps der Freiwilligen Feuerwehr Zug ist seit jeher Herausgeber des «Feuerhorns». Dieses Jahr steht die 125. Ausgabe der Zuger Fasnachtszeitung an. Hauptthema der Jubiläumsausgabe ist die Stadtpräsidentenwahl – inklusive Hundebesitzerin Eliane Birchmeier und politischer Prognose.

Was waren das für Schlagzeilen, als das Feuerhorn vor zwei Jahren eine Karikatur von Jolanda Spiess-Hegglin in seiner Ausgabe veröffentlichte: Als «Star des Tages» wurde sie betitelt. Barbusig und mit einer Windel um stand sie da. Daneben waren derbe Witze en masse geschrieben. Spiess-Hegglin reichte eine Anzeige gegen sieben Vorstandsmitglieder des Feuerhorns ein (zentralplus berichtete). Dies jedoch erfolglos, da das Styger Rettungskorps traditionell die Namen der Autoren nicht bekannt gibt.

Spiess-Hegglin hatte anschliessend an die Feuerhorn-Publikation auf ihrem Blog unter anderem die Chatverläufe mit Roland Föhn sowie dessen Handynummer veröffentlicht. Er ist Präsident des Styger Rettungskorps. Für ihn scheint diese Geschichte weit weg zu sein. Oder greifen bloss seine Verdrängungsmechanismen so stark? Jedenfalls möchte er sich auf Anfrage nicht zur Affäre äussern.

Eine ganz normale Ausgabe, oder … ?

Etwas gesprächiger zeigt er sich in Bezug auf das Feuerhorn Ausgabe 2018. Es ist die 125. Ausgabe der Fasnachtszeitung. 1889 erschien Ausgabe Nummer eins. Damit ist sie die älteste Fasnachtszeitung der Region. Da wird doch etwas Spezielles geplant sein, oder? «Nein, es wird wie immer, eine einfache Ausgabe.» Oder etwa doch nicht? Denn vielsagend fügt er hinzu: «Lassen Sie sich überraschen.» Der Umfang des Feuerhorns solle sich im Vergleich zu den vorangehenden Jahren jedenfalls nicht ändern.

«Unsere Feuerhornreporter sind in allen Nischen des Alltags präsent.»

Roland Föhn, Präsident des Styger Rettungskorps

Die Styger gewähren zumindest schon einmal einen Blick auf das Cover der 125. Ausgabe. Hauptthema scheint die Frage nach der Nachfolge von Dolfi Müller als Stadtpräsident und Stadtrat 2019 zu sein. Das Feuerhorn habe die Ausgangslage analysiert und zeige die Konsequenzen für die Stadtzuger auf. Die Kurzprognose des Feuerhorns: «Die SP fliegt aus dem Stadtrat, die FDP holt sich den zweiten Sitz mit Eliane Birchmeier. Diese hat einen Hund und hat sich auch sehr für die Vierbeiner und deren Besitzer in der Stadt Zug eingesetzt. Je nachdem, wer neuer Stadtpräsident wird, kann das für Birchmeier zum Albtraum oder zum Lottosechser werden.»

Dass die Prognose des Feuerhorns eintrifft, ist nicht auszuschliessen, hat dessen Redaktion doch bereits vorausgesagt, dass sie von Spiess-Hegglin verklagt wird.

«Augen und Ohren sind überall»

Jeweils am Fasnachtssonntag erscheint die rund 16-seitige Fasnachtspostille. Doch Themen werden das ganze Jahr über gesammelt, wie Föhn bestätigt: «Augen und Ohren sind überall. Unsere Feuerhornreporter sind in allen Nischen des Alltags präsent.» Die leeren Seiten werden jedoch nicht nur durch aufmerksame Feuerhornreporter gefüllt. Es können auch Anekdoten und Ideen via Post oder E-Mail an den Unterverein der Freiwilligen Feuerwehr Zug gesendet werden. Das Verhältnis zwischen zugesandtem Material und eigenen Artikeln halte sich in etwa die Waage, so der langjährige «Styger». Eines könne Föhn jedoch garantieren: «Die Karikaturen werden alle von uns selbst angefertigt.»

Traurig, wenn sie nicht erscheinen

Laut Föhn möchten einige Protagonisten «ums Verrecken» in die Fasnachtszeitung gelangen: «Einige arbeiten das ganze Jahr daran, dass sie im Feuerhorn erwähnt werden, und sind dann traurig, wenn sie nicht erscheinen.» Stellt sich die Frage, ob auch Jolanda Spiess-Hegglin mit diesem Seitenhieb gemeint ist oder nicht. In der Ausgabe 124 liessen die Feuerhorn-Autoren jedenfalls die Finger von der ehemaligen Kantonsrätin. Das Risiko, noch einmal mit der Justiz in Kontakt zu kommen, wollten sie offenbar nicht eingehen.

 

Das Cover des Feuerhorns 2017. Spiess-Hegglin suchte man in dieser Ausgabe vergebens.

Das Cover des Feuerhorns 2017. Spiess-Hegglin suchte man in dieser Ausgabe vergebens.

(Bild: Cover Feuerhorn)

Wie lange vor der Fasnacht mit dem eigentlichen Schreiben des Feuerhorns begonnen wird, will Roland Föhn, der bereits seit 1996 Teil des Styger Rettungskorps ist, nicht verraten. «Es kommt darauf an, ob die Fasnacht früh im Jahr ist oder erst etwas später.» Auch den Zeitraum der Herstellung der Fasnachtszeitung lässt der Zuger offen: «Wie lange es vom ersten Satz bis zur fixfertigen Ausgabe dauert, variiert und ist davon abhängig, wann uns die erste Geschichte geliefert wird und wann die Ausgabe fertig sein muss.»

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF