Keine Lust, zu warten: Hier in Oberwil setzt die Bauherrschaft auf grosse Bäume.
  • Wirtschaft
Keine Lust, zu warten: Hier in Oberwil setzt die Bauherrschaft auf grosse Bäume. (Bild: Carlo Schuler)

Instant Gardening Ein neuer Wald für Oberwil

3 min Lesezeit 27.01.2015, 16:48 Uhr

Bei einer Überbauung in Oberwil werden «fertige» Bäume gepflanzt. Und zwar gleich achtzig davon. Keine Geduld mehr für das langsame Wachstum? Die Methode heisst Instant Gardening. Und ist dort gefragt, wo viel Platz und vor allem viel Kapital vorhanden ist.

Es ist schon fast ein ganz kleines Wäldchen, das da bei der Neuüberbauung Spielhof in der Nähe der Bahnstation Oberwil in Zug am Entstehen ist. Laut dem zuständigen Landschaftsarchitekten Massimo Fontana werden insgesamt etwa 30 Föhren und 50 Vogelbeerbäume gepflanzt. Dabei handelt es sich nicht um kleine Jungpflanzen, sondern um stattliche mehrjährige Exemplare: Die immergrünen Föhren erreichen schon jetzt eine Wuchshöhe von rund acht bis zehn Metern. «Es kommt sehr selten vor, dass in der Schweiz im Bereich Wohnungsbau eine derart hohe Zahl von mehrjährigen Bäumen verpflanzt wird», sagt Massimo Fontana. «Die Bäume stammen aus dem Raum Oldenburg in Deutschland. Sie wurden von uns und der Bauherrschaft persönlich ausgesucht.»

Positives Echo

Instant Gardening nennt sich dieses Vorgehen. Pflanzen oder Bäume werden nicht im Jungstadium gepflanzt, sondern bereits in mehr oder weniger «fertigem» Zustand geliefert. Die neuen Bewohner eines Hauses finden so bereits eine fertige Anlage vor, können aber andererseits das Aufwachsen der Pflanzen nicht miterleben.

«Das Echo auf die Bäume ist sehr positiv, was uns natürlich freut»

Daniel Keiser, Spielhof Oberwil AG

Von einem eigentlichen Trend mag Anton Burkart von der Eidgenössischen Forschungsanstalt Wald, Schnee und Landschaft (WSL) in Birmensdorf nicht sprechen. Bereits vor hundert Jahren sei es vorgekommen, dass grosse Bäume verpflanzt wurden. Heute sei es im Gegenteil eher so, dass oft dermassen verdichtet gebaut werde, dass für grosse Bäume gar kein Platz mehr bleibe. «Grosse Bäume werden dort gepflanzt, wo viel Platz und vor allem viel Kapital vorhanden ist.» Die Bauherren Daniel und Hansruedi Keiser von der Spielhof Oberwil AG erklären: «Das Echo auf die Bäume ist sehr positiv, was uns natürlich freut.» Der Grund, warum man die Bäume aus Deutschland bezogen habe, sei ein ganz einfacher: In den Schweizer Baumschulen finde man weder eine vergleichbare Qualität noch die benötigte Anzahl.

Bäume werten Siedlungsraum auf

Roland Schuler von der Pro Natura betont, dass auch im Siedlungsgebiet einiges für die Ökologie geleistet werden kann: «Richtig geplant, angelegt und unterhalten, können natürliche Strukturen wie Bäume, artenreiche Wiesen oder Hecken einen wichtigen Beitrag leisten, dass Siedlungen für Vögel, Schmetterlinge, Frösche oder Wildbienen nicht zu grauen, leblosen Löchern in der Landschaft werden.»

Bei grösseren Überbauungen sei es Aufgabe der Bauherrschaft und der Gartenplaner, ökologisch wertvolle Kleinlandschaften zu gestalten. Natürlich sei es umweltgerechter, wenn eingesetzte Pflanzen auf kurzen Wegen herbeigeschafft werden können. Wichtig sei aber auch, auf einheimische Gewächse zu setzen. Die Leute hätten durchaus Sinn für die Schönheit oder den Erinnerungswert eines Baumes, meint der Baumschulist Ueli Lamprecht aus dem zürcherischen Pfäffikon. Alte Bäume seien jedenfalls sehr gefragt. Die Kundschaft schätze die Geschichte und den Charakter eines alten Baumes. Trotzdem käme es leider noch immer vor, dass  Bäume «geopfert» würden. Dies sei vor allem im vorstädtischen Bereich der Fall, wo in alten grossen Gärten verdichtet gebaut werde.

Entscheidend sind die ersten fünf Jahre

Der Baumpfleger Pascal Erni aus Neuheim ZG betont, dass Bäume bei der Gestaltung einer Gartenanlage ein wichtiges Element darstellen. Um möglichst schnell einen gestalterischen Effekt zu erzielen, könne es berechtigt sein, bereits grössere Bäume zu pflanzen. Wer dieses Vorgehen wählt, müsse jedoch vorsichtig zu Werk gehen. Das Wichtigste sei die Anwachspflege. «Entscheidend für das langfristige Gedeihen der Bäume sind nämlich die ersten fünf Jahre. Deshalb muss jeder verpflanzte Baum sehr robust und gesund sein. Wichtig ist zudem, dass beim Transport keine Fehler passieren, damit die Bäume keine Verletzungen erleiden.» Auch der Zeitpunkt des Pflanzens sei von Bedeutung: «Wenn möglich sollte dafür die Herbst- oder Winterzeit gewählt werden. Es gilt nämlich einen sogenannten Pflanzschock zu vermeiden.»

Was halten Sie von Instant Gardening? Ihre Meinung interessiert uns! Als Community-Mitglied können Sie diese mit der Kommentar-Funktion mitteilen.

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 380 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen