«Eichwäldli bleibt»: Einmal mehr gab’s eine Demo für die Bewohner
  • News
Erschienen sind am Samstagabend rund 100 Demonstrantinnen – auf Velos und mit Kickboards. (Bild: zvg)

Rund 100 Demonstrantinnen vor Ort «Eichwäldli bleibt»: Einmal mehr gab’s eine Demo für die Bewohner

2 min Lesezeit 4 Kommentare 08.05.2021, 17:53 Uhr

An diesem Samstagabend hat das Eichwäldli Luzern einmal mehr zur Demonstration gerufen. Dies, nachdem die Bewohnerinnen am Dienstag von der Polizei befragt wurden. Erschienen sind am Samstagabend rund 100 Demonstrantinnen – auf Velos und mit Kickboards. Das hat einen Grund.

In der alten Soldatenstube, wo die Familie Eichwäldli lebt, lief am Dienstagmorgen ein Polizeieinsatz. Die Personen wurden vor Ort mitgenommen und befragt. Die Polizei hatte aber keinen Räumungsauftrag, wie sie sagte (zentralplus berichtete).

Deswegen rief das Eichwäldli an diesem Samstagabend zur Demonstration auf, die laut den Verantwortlichen bewilligt worden sei. «Die Polizei hat uns aus den Federn geholt, in unseren Sachen gewühlt uns und eigepackt», liessen die Verantwortlichen auf Facebook verlauten. «Die Stadt hat sich, während wir in der Zelle sassen, ins Haus geschlichen, Wände und Zäune aufgestellt und uns mit einem läppischen Zettel vom Heimkehren abhalten wollen», schreiben sie weiter. «Damminomol, geht’s eigentlich noch? Wie wärs mit Reden?»

Auch die Stadt solle sich «endlich etwas beweglich» zeigen, fordern die Eichwäldli-Bewohnerinnen.

Die Eichwäldli-Bewohnerinnen fordern die Stadt auf, sich «endlich etwas beweglich» zu zeigen. Aus diesem Grund riefen sie am Samstagabend zu einer «Demo auf Rollen». Um die 100 Personen fanden sich deswegen am Murmattweg 2 zusammen, mit ihren Velos und Kickboards.

Es ist nicht die erste Demonstration. Ende Januar fanden sich 300 Sympathisanten zusammen (zentralplus berichtete). Und auch im Februar fanden Kundgebungen vor dem Luzerner Stadthaus statt (zentralplus berichtete).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

4 Kommentare
  1. paul, 08.05.2021, 21:39 Uhr

    warum reden? ich glaube in dieser geschichte ist nun wirklich alles erzählt. trauerspiel.

  2. Nachbar, 08.05.2021, 21:01 Uhr

    Und einmal mehr werden Nachbarn terrorisiert und das Quartier „besetzt“. Komisch ich kenne keinen Nachbarn der bei der Demo war. Die meisten Anwohner die ich kenne sind gernervt und fühlen sich belästigt…

    1. Auch Nachbar, 10.05.2021, 10:52 Uhr

      Inwiefern wird denn die Nachbarschaft bitte „terrorisiert“?
      Dann ist der grösste Teil den Sie kennen wohl der kleinste Teil des Quartiers.

  3. Daniel Steiner, 08.05.2021, 19:25 Uhr

    Die Stadt war in letzter Zeit mit der Verlängerung beweglich. Sie wussten ja von Anfang an, dass irgendwann Schluss ist. Ist das so schwer zu verstehen?

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF