Eichwäldli: Bewohner können ins Haus zurück – nur die Soldatenstube ist zu
  • Gesellschaft
Eine Handwerkerin bringt Material zur Abriegelung des Anbaus. (Bild: bic)

Baudirektorin Manuela Jost erklärt das Vorgehen Eichwäldli: Bewohner können ins Haus zurück – nur die Soldatenstube ist zu

3 min Lesezeit 4 Kommentare 04.05.2021, 14:08 Uhr

Nach einer Polizeiaktion auf dem Eichwäldli-Areal haben Handwerker im Auftrag der Stadt Luzern die Soldatenstube verbarrikadiert. Das Wohnhaus hingegen ist weiterhin zugänglich. Baudirektorin Manuela Jost erklärt, wieso.

Kaum waren die Polizisten am Dienstagmorgen abgezogen, kamen die Handwerker ins Eichwäldli (zentralplus berichtete). Im Auftrag der Stadt Luzern zogen sie eine Trennwand zwischen das Wohnhaus und die Soldatenstube ein – sodass Letztere nicht mehr betreten werden kann.

Baudirektorin Manuela Jost bestätigt auf Anfrage von zentralplus, dass es sich um eine koordinierte Aktion handelte. «Wir haben das so geplant. Die Soldatenstube ist einsturzgefährdet und baulich in einem prekären Zustand», sagt sie. Deshalb sei sie nie Teil des Gebrauchsleihevertrags gewesen, welchen die Stadt mit der Familie Eichwäldli abgeschlossen hatte.

«Trotzdem haben die Bewohnenden die bestehende Trennwand abgerissen und die Räumlichkeiten genutzt», erzählt Jost. Die Stadt Luzern, der die Liegenschaft gehört, verweist auf den baulich prekären Zustand und befürchtet Personenschäden, sollte die Soldatenstube einstürzen und jemand dabei verletzt werden. Damit verbunden sind Haftungsfragen. «Die Stadt hat eine Grundeigentümerhaftung. Die Trennwand wurde wieder hochgezogen, damit die Soldatenstube nicht mehr genutzt werden und es zu keinen Unfällen kommen kann», sagt Jost.

Haus kann weiterhin bewohnt werden

Das Wohnhaus hingegen ist weiterhin zugänglich und kann bewohnt werden. Wieso wurde es nicht auch gleich verrammelt, nachdem die Familie Eichwäldli von der Polizei für eine Befragung vorläufig festgenommen wurde?

«Den Ausgang des Prozesses können wir nicht einfach vorwegnehmen.»

Baudirektorin Manuela Jost

«Betreffend das Wohnhaus läuft derzeit ein zivilrechtliches Ausweisungsverfahren, das am Bezirksgericht Luzern hängig ist», erklärt Jost. Die Stadt verlangt von den Personen, mit denen sie 2019 den Gebrauchsleihvertrag für das Wohnhaus abgeschlossen hat, dass sie das Gebäude und das Areal räumen. «Den Ausgang dieses Prozesses können wir nicht einfach vorwegnehmen», so Jost.

Der Stadtrat wartet also den Entscheid des Bezirkgerichts ab und entscheidet danach über das weitere Vorgehen, sprich über eine allfällige Räumung. Bis es so weit ist, dürfte noch einige Zeit vergehen, schliesslich gibt es nach dem Urteil des Bezirksgerichts die Möglichkeit eines Rechtsmittelverfahrens. Das heisst: Der Entscheid kann ans Kantonsgericht und allenfalls sogar an Bundesgericht weitergezogen werden.

Es droht eine Verurteilung wegen Hausfriedensbruchs

Das Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs – welches der Anlass für die Hausdurchsuchung am Dienstagmorgen war – läuft parallel zum zivilrechtlichen Ausweisungsverfahren. Die Stadt Luzern hat im Februar die Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs eingereicht (zentralplus berichtete). Drei Monate später bestand der erste Schritt der Staatsanwaltschaft nun darin, festzustellen, wer das Eichwäldli aktuell bewohnt. Die Polizei hat deshalb im Auftrag der Staatsanwaltschaft die anwesenden Personen vor Ort festgenommen.

Diese werden nun im Laufe des Tages identifiziert, zum Tatvorwurf befragt und danach wieder entlassen (zentralplus berichtete). Danach wird die Staatsanwaltschaft klären, ob die Verdächtigen das Wohnhaus, die Soldatenstube und die Wohnwagen widerrechtlich bewohnen. Bei einer Verurteilung droht eine Frei­heitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

Die Eigentümerin der Liegenschaft – die Stadt Luzern – ist davon überzeugt. Dies, weil sie aufgrund baulicher Mängel einen bestehenden Gebrauchsleihvertrag mit der Familie Eichwäldli Ende September 2020 nicht mehr verlängert hat. Die Bewohnerinnen wurden aufgefordert, das Gebäude und den Wagenpark zu verlassen. Dieser Aufforderung sind sie aber bis heute nicht nachgekommen.

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

4 Kommentare
  1. Evi Landolt, 05.05.2021, 16:47 Uhr

    Am Dienstag um 7.30 fuhr die Polizei mit Kastenwagen vor. Bewohner der Soldatenstube wurden abtransportiert. Ein erschütterndes Bild!
    Visionen von einem anderem Zusammenleben haben in Luzern keinen Platz mehr. Freiräume mit und für junge Erwachsene verschwinden immer mehr. Kultur findet nur noch in grossen, rentablen Gebäuden statt.
    Die Familie Eichwäldli hat einen Traum von Heimat, von miteinander – füreinander Leben, von Solidarität und Toleranz. Sie setzen sich mit ganzem Herzen dafür ein, mit Kreativität und Humor.
    Sie sind damit nicht allein. Viele haben den gleichen Traum, gerade in unserer Stadt, in unserem Quartier.
    E. Landolt

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    1. paul, 05.05.2021, 20:12 Uhr

      visionen sind schön wichtig und wunderbar. gegen verträge und sbmachungen verstossen hat nichts mit visionen zu tun. die stadt hat dieses projekt/lebensstil/vision unterstützt. anstelle für ein danke für diese tolle zeit und unterstützung bekommt luzern jedoch örger und mehrkosten welche wir zu tragen haben. hätten sich die eichwäldler gemäss den abmachungen verhalten währe bestimmt eine neue option/zwischennutzung in der stadt möglich gewesen und ihre vision/lebensstil könnte weiter geführt werden

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  2. paul, 04.05.2021, 20:05 Uhr

    was für eine geschichte….. da wird keiner mehr seine häuser, hallen oder garagen für eine zwischennutzung mehr her geben.
    zwischennutzungen ade. danke eicheäldler. egoisten! abmachungen nicht einhalten… egoisten! nur wir wollen wir wir wir …. egoisten ….schade für den rest welche zwischennutzungen schätzen

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  3. Eich Wäldler, 04.05.2021, 17:52 Uhr

    Manuela Jost ist nur noch lächerlich. Sorry, meine Meinung!

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen