09.03.2021, 11:33 Uhr EFV rechnet mit Schuldenanstieg

1 min Lesezeit 09.03.2021, 11:33 Uhr

Die Corona-Krise lässt die Schulden von Bund, Kantonen und Sozialversicherungen deutlich ansteigen. Trotzdem bleibe die Schuldenquote im internationalen Vergleich tief, teilt die Eidgenössische Finanzverwaltung EFV mit. Ein Grund dafür ist die gute Verfassung der Staatshaushalte vor der Krise. So erzielten Bund, Kantone und Sozialversicherungen 2019 so hohe Überschüsse wie seit 2008 nicht mehr, wie provisorische Resultate der EFV zeigen. Für 2020 und 2021 erwartet die EFV aus zwei Gründen einen deutlichen Anstieg der Verschuldung: einerseits führe die Corona-Krise zu Steuerausfällen, andererseits kosten die Hilfsmassnahmen insgesamt 40 Mrd. Franken. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF