29.03.2021, 21:21 Uhr EDA besorgt über Angriffe in Mosambik

1 min Lesezeit 29.03.2021, 21:21 Uhr

Das Schweizer Aussendepartement EDA zeigt sich besorgt über die Situation in Mosambik. Man habe die humanitäre Hilfe um eine halbe Million Franken aufgestockt, teilte das EDA der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Ausserdem wurde ein Mitglied des Korps für Humanitäre Hilfe zur Verstärkung in die Schweizer Vertretung im Nordosten des Landes entsandt. Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Deza unterhält in der betroffenen Region eine langjährige Partnerschaft. Die Deza-Projekte südlich von Palma sind laut EDA allerdings nicht von den terroristischen Vorfällen betroffen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.