Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Drei neue Bushaltestellen für Reussbühl
  • Aktuell
  • Verkehr
Ein Bus der VBL. (Bild: sah)

Eichenstrasse, Waldstrasse und Obermättlistrasse Drei neue Bushaltestellen für Reussbühl

2 min Lesezeit 1 Kommentar 20.09.2019, 09:42 Uhr

Das dicht bebaute Quartier Staffeln/Obermättli in Reussbühl ist bislang ungenügend an den öffentlichen Verkehr angeschlossen. Jetzt entstehen dort drei neue Bushaltestellen – vorerst im Rahmen eines zweijährigen Versuchs. Der Verkehrsverbund Luzern und die Stadt Luzern reagieren damit auf den Wunsch der Quartierbewohner nach einer besseren Erschliessung.

Die drei neuen Haltestellen heissen Eichenstrasse, Waldstrasse und Obermättlistrasse. Ihre genaue Lage ist auf Plan mit blauen Balken eingezeichnet (die blauen Pfeile geben die Fahrtrichtung der Busse an). (Bild: Stadt Luzern)

Für die Erschliessung des Wohngebietes werden die bestehenden Linien 42 und 43, welche heute beim Emmen Center in Emmenbrücke enden, via Seetalplatz bis zur neuen Endhaltestelle Waldstrasse verlängert. Dadurch wird das Quartier Staffeln/Obermättli laut Mitteilung des Tiefbauamtes der Stadt Luzern im 15-Minuten-Takt in Richtung Frohburg und Seetalplatz erschlossen. Dort bestehen Anschlüsse Richtung Luzerner Innenstadt auf die Linien 2 und 5, an das lokale Emmer Busnetz sowie an die Bahn Richtung Luzern, Zug, Sursee und Olten.

140’000 Franken für drei Haltestellen

Ab Fahrplanwechsel im Dezember 2019 wird der Bus während eines zweijährigen Versuchs durch das Quartier fahren und drei neue Haltestellen bedienen. Die Haltestellen werden durch die Stadt Luzern erstellt. Die entsprechenden Pläne liegen vom 23. September bis 14. Oktober beim Tiefbauamt öffentlich auf.

Unterstütze Zentralplus

Zunächst erstellt die Stadt Luzern nur einfache, provisorische Haltestellen. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 140’000 Franken. Verläuft die Versuchsphase positiv, werden per 2022 die regulären Standard-Bushaltestellen realisiert und die Verlängerung definitiv beibehalten.

Mit dem Bau der provisorischen Bushaltestellen soll Ende Oktober 2019 gestartet werden, Bauende soll Ende November 2019 sein. Gleichzeitig mit den Bushaltestellen werden verschiedene Werkleitungsarbeiten im selben Perimeter ausgeführt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Jörg, 20.09.2019, 13:27 Uhr

    toll, erst jetzt, wo alle Motorisiert sind,, vor 30 Jahren wäre es besser Gewesen das Quartier Abgeschnitten insbesondere ist die Heiterweid tolle Planung Danke VBL,,, heute gibt es ja die Linie 40 bis Roupigen gute 5 min zu Fuss und man ist in der Waldstrasse das Obermättli hat die Möglichkeit Schiff oder Frohburg 5 min gut zu Fuss zu Erreichen, und in der Frohburg so auch Staffeln, hält die Linie 40, Es wäre Gescheiter die unsinnige Linie 5 die Leer herumfährt bis Coop Emmen zu nehmen um den Coop ginge es gut als Endstation gut, das Quartier Fichten und Feldbreite a, 900 Wohnungen wären an die Stadt Angeschlossen wenn man uns ja schon die Linie 53 Weggenommen hat