Drei mutmassliche Drogendealer festgenommen
  • News
Kokain und mutmassliches Drogengeld wurden von der Polizei sichergestellt. (Bild: Luzerner Polizei)

Stadt Luzern Drei mutmassliche Drogendealer festgenommen

1 min Lesezeit 3 Kommentare 07.12.2020, 09:46 Uhr

Die Luzerner Polizei hat drei mutmassliche Drogendealer aus Nigeria erwischt. Es wurden Kokain und Bargeld sichergestellt.

Im Gebiet Täschmatt hat die Luzerner Polizei letzten Donnerstag drei mutmassliche Drogendealer aus Nigeria festgenommen, wie die Luzerner Polizei in einer Medienmitteilung schreibt. Einer der Männer wehrte sich massiv gegen die Festnahme.

Bei der anschliessenden Hausdurchsuchung wurden mehrere hundert Gramm Kokain und mehrere tausend Franken – vermutlich Drogengeld – sichergestellt. Die mutmasslichen Drogendealer sind 20, 24 und 33 Jahre alt. Einer der Männer befindet sich illegal in der Schweiz und dürfte eigentlich bis 2023 nicht ins Land einreisen. Die drei Männer befinden sich nun in Untersuchungshaft.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

3 Kommentare
  1. Paul Bründler, 07.12.2020, 10:13 Uhr

    Danke Polizei.
    Macht eure Arbeit und lasst euch von destruktiven, linken «Racial Profiling» Vorwürfen nicht beirren.
    Die Bevölkerung steht hinter euch.

    1. Joseph de Mol, 07.12.2020, 11:16 Uhr

      Noch viel besser: Sämtliche Drogen legalisieren, entkriminalisieren und den ganzen Markt (Produktion, Verteilung, Kontrolle, Prävention usw.) verstaatlichen. Gerade der klamme Kanton Luzern hätte seine helle Freude an den sprudelnden Steuereinnahmen (analog der Steuern auf Alkohol). Kosten für Repression würde auf ein erträgliches Minimum sinken. Heute gibt der Staat Unsummen aus für insgesamt komplette Wirkungslosigkeit! Die (aufgezwungene) Strategie «war on drugs» ist krachend gescheitert. Bringt nur eines hervor: Märchenhafte Gewinne für das organisierte Verbrechen. Die gesamten Kollateralschäden werden der Allgemeinheit überantwortet. Und die sind teuer. Richtig teuer!

    2. Paul Bründler, 07.12.2020, 12:53 Uhr

      @de Mol: Kann man so sehen. Dieses Anliegen wird aber leider in absehbarer Zukunft nicht mehrheitsfähig werden.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF