Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Diese Shops sind in der Mall ein- und ausgezogen
  • Wirtschaft
  • Freizeit
Mall-Kunden, die mit dem Auto kommen, zahlen künftig weniger. (Bild: les)

Einkaufscenter in Ebikon sucht Mieter Diese Shops sind in der Mall ein- und ausgezogen

3 min Lesezeit 1 Kommentar 30.10.2019, 13:00 Uhr

Bereits 20 Shops haben die Mall of Switzerland seit der Eröffnung verlassen. Bei der Mehrheit war das zwar von Anfang an so geplant. Dies ändert jedoch nichts daran, dass ein neu verwaister Flügel des zweiten Stocks für Irritationen sorgt. Ein bunter Mix an Angeboten zeigt sich bei den neuen Geschäften.

Die Mall of Switzerland hat mit Leerflächen zu kämpfen. Der dritte Stock war bei der Eröffnung vor beinahe zwei Jahren nicht belegt – und er ist es noch immer nicht. Doch die Situation spitzt sich zu. Wer vom Haupteingang herkommend im zweiten Stock shoppen will, stösst im rechten Flügel der Mall auf verlassene Shops. Die heruntergelassenen Storen zeichnen ein düsteres Bild (zentralplus berichtete).

Das Mall-Management gibt gegenüber zentralplus zu, dass sich die Suche nach neuen Mietern schwierig gestaltet. Centerleiter Peter Triner stellt fest: «Es braucht Geduld.»

Unterstütze Zentralplus

Doch welche Shops haben die Mall eigentlich seit der Eröffnung Ende 2017 verlassen? Und welche sind neu dazugestossen? zentralplus hat sich einen Überblick verschafft. Dabei gilt es zu unterscheiden, welche Shops langfristig in der Mall bleiben wollten und welche als Pop-up-Stores immer einen befristeten Vertrag hatten.

Insgesamt 20 Abgänge

Von ersteren haben das Modegeschäft Enchanté, das Modegeschäft Camicissima, das Billig-Warenhaus Flying Tiger, das Kosmetikgeschäft Obey you Body, das Optik-Geschäft Optik Unternährer, das Modegeschäft Original Marines und die beiden Gastro-Angebote Yoyogurt und Cafe Fellows die Mall of Switzerland verlassen.

Nebst den acht Shops haben weitere zwölf Pop-up-Stores, bei denen ein kontinuierlicher Wechsel Teil des Konzepts ist, die Mall verlassen. Es sind dies das Modegeschäft Colombo, das Modegeschäft Hotic, das Motorradgeschäft Indian Motorcycle, das Modegeschäft Lee & Wrangler, das Kosmetikgeschäft L’Erbolario, das Modegeschäft Mustang, der Shop Mutter Paradies, das Lebensmittelgeschäft Nespresso, das Modegeschäft Rock the Luxe, das Modegeschäft Stefanel, der Store von Fahrzeughersteller Tesla und das Dekorationsgeschäft Tiger Store.

Im zweiten Stock haben sich die Lokale geleert: Ganz links befand sich der Optik Unternährer, daneben das Modegeschäft Camicissima und rechts der Pop-up-Store Hotic.

Kaum neue Pop-up-Stores

Interessanterweise befinden sich auf der Seite der Zuwächse nur zwei Pop-up-Stores. Es ist dies ein Shop des Autoherstellers Kia und eine Street Art Gallery.

Die weiteren neuen Mieter, die zur Eröffnung noch nicht dabei waren, sind der Versicherungsanbieter Bellevue Store, das Modegeschäft Camp David, der Kindermöbel-Anbieter Flexa, das Einrichtungsgeschäft Maison du Monde, das MedCenter, das Tierbedarfsgeschäft Mein Haustier 24, der Kosmetikanbieter Ro-Ma, das Modegeschäft Superdry, die Fahrzeugreinigung Swissgreenline, die stehende Welle Oana Wave und der E-Mobilitätsanbieter Trotti.de.

Eine Erfolgsmeldung verkündete Centerleiter Peter Triner diese Woche gegenüber zentralplus: «Im Frühjahr 2020 eröffnet Petfriends auf 560 Quadratmetern einen Store mit einer grossen Auswahl an Tiernahrung und Tierbedarf.»

Insgesamt haben 20 Shops die Mall verlassen, 13 neue sind eingezogen. Es lässt sich feststellen, dass insbesondere die Suche nach neuen Pop-up-Stores zu harzen scheint. Die Mall-Leitung hat noch viel Arbeit vor sich.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 200 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. renate, 30.10.2019, 17:47 Uhr

    Im Fernsehen kam eine Sendung aus den USA, wie viele Center Malls zugegangen sind. Eine Mall durfte gefilmt werden, echt toll, riesig eben alles in den USA. Rollläden unten, man ahnt was hier mal gewesen sein muss, man pflege die Mall immer noch in der Hoffnung, sie eines Tages doch wieder zu eröffnen, sagte der Hauswart. Heizung und Lüftung bleiben im Schuss, obwohl seit gut 10 Jahren zu, Wahnsinn, eben USA. In der Mall Ebikon Loft-Wohnungen oder eine Mosche, ach ja das neue Regierungsgebäude von Ebikon, wär doch was…

Mehr Wirtschaft