Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
Stadt Luzern verliert weiteren Gault-Millau-Koch
  • Aktuell
Marie-Louise und Raphael Tuor vor dem Restaurant «Reussbad». Im Frühling wechseln sie nach Malters (Bild: mbe)

«Reussbad»-Koch bald in der Krone Blatten Stadt Luzern verliert weiteren Gault-Millau-Koch

1 min Lesezeit 09.08.2019, 17:43 Uhr

Nach fünf Jahren sehnt sich der 16-Punkte-Koch Raphael Tuor nach etwas Neuem. 2020 kehrt der Spitzenkoch des «Reussbad» der Stadt den Rücken zu – und kocht neu im Gasthof Krone in Blatten.

Raphael Tuor hört nach fünf Jahren Kochen im Reussbad auf. Im April 2020 soll Schluss sein, wie der Gourmetführer «GaultMillau» berichtete.

«Ich will kochen und nix anderes», wird Tuor im Bericht zitiert. «Es macht keinen Spass mehr, gleichzeitig auch noch Unternehmer zu sein und die Hälfte meiner Zeit im Büro zu verbringen.»

Schon bald wird Tuor im Landgasthof «Krone» in Blatten bei Malters den Kochlöffel schwingen. Die «Krone» gehört dem Luzerner Unternehmer Samuel Vörös. Seit er zehn Jahre alt sei, kenne er Tuor: «Köche wie Raphael Tuor sind selten, sind vom Aussterben bedroht», so Vörös.

Dritter Spitzenkoch in Folge

Der frühere «Krone»-Küchenchef Mario Waldispühl übernahm im März die Jazzkantine (zentralplus berichtete).

Die Stadt Luzern verliert bald einen weiteren Spitzenkoch: Philipp Tresch, Koch im «La Perla» am Bundesplatz, verliess diesen Sommer das Italiener-Restaurant (zentralplus berichtete).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF