03.11.2020, 19:37 Uhr „Die Staatsanwaltschaft pokert hoch“

1 min Lesezeit 03.11.2020, 19:37 Uhr

Er sei überrascht über die Anklage der Zürcher Staatsanwaltschaft gegen Pierin Vincenz und über die Anzahl der eingeklagten Personen, sagt der Wirtschaftsrechtler Peter V. Kunz zu SRF. Zuvor habe man vor allem über ungetreue Geschäftsbesorgung gesprochen. Das sei Wirtschaftskriminalität mittleren Ausmasses. Nun werde gewerbsmässiger Betrug und Ähnliches vorgeworfen, also schwere Wirtschaftskriminalität. Das könne bis zu zehn Jahre Haft bedeuten, erklärt Kunz. Der Druck liege aber bei der Staatsanwaltschaft, sie müsse die Vorwürfe beweisen. „Sie pokert hoch. Bei einem Freispruch hätte sie ein grosses Ei im Gesicht“, sagt Kunz.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF