15.02.2020, 13:31 Uhr Die Spionage-Affäre Cryptoleaks

1 min Lesezeit 15.02.2020, 13:31 Uhr

Die Firma Cryto aus Zug hat jahrzehntelang manipulierte Verschlüsselungsgeräte verkauft. Die Geheimdienste der USA und Deutschlands konnten so geheime Übermittlungen von über 100 Staaten mitlesen. Sie hatten die Firma 1970 verdeckt gekauft. Das zeigen CIA-Dokumente, welche der SRF-Sendung «Rundschau», dem ZDF und der Washington Post vorliegen. Unklar ist, wer in den Schweizer Behörden und in der Politik davon wusste. Auch der Name von alt-Bundesrat Kaspar Villiger/FDP taucht in den Dokumenten auf. Der Bundesrat hat deshalb eine Untersuchung angeordnet. Auch die Parlamentarische Geschäftsprüfungsdelegation GPDel untersucht den Fall. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF